News Archiv

Podiumsdiskussion zum Thema TTIP an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung weckte großes Interesse und informierte das kritische Publikum über das Handelsabkommen.
Im März pflanzten Jugendliche mit Unterstützung der Freudenberger Lokalgruppe der Global Marshall Plan Initiative über 400 neue Bäume im Freudenberger Stadtwald und setzten dadurch ein Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel.
Ein witziges Video der australischen Initiative „Be smart choose tap” – sei schlau und nimm Leitungswasser.
Cosima Dannoritzers Dokumentarfilm wirft einen kritischen Blick auf die moderne Wegwerfgesellschaft und erzählt die Geschichte der geplanten Obsoleszenz.
Wasser ist das Elixier des Lebens. Derzeit leben 780 Millionen Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. Forscher vermuten, dass sich das Trinkwasserproblem in Zukunft drastisch verschlimmern wird, wenn jetzt nicht gehandelt wird. Fünf Innovationen geben Hoffnung auf Linderung des Problems.
Laut dem Urteil der Richter in Den Haag, verstößt das japanische Walfangprogramm „Jarpa II“ gegen ein internationales Moratorium, welches das Töten von Meeressaugern verbietet.
Die Krim Krise zeigt Europas Abhängigkeit von Russlands Gas. Das wäre ein Grund die Energiewende schneller voranzutreiben, doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Obama empfiehlt mehr Fracking und Merkel erhöht die Abhängigkeit von Russland durch das Absegnen neuer Verträge.
Ende März waren zwei Mitglieder der Global Marshall Plan Lokalgruppe Köln zu Gast bei Radio Kölncampus. Im Interview erläutern sie die Idee des Global Marshall Plan, erzählen von den Aktivitäten ihrer Gruppe und erklären wie man selbst aktiv werden kann.
In der Debatte um das umstrittene Freihandelsbakommen haben inzwischen viele Verbände, Gewerkschaften und Organisationen kritisch Position bezogen. Ein Überblick.
Zusammen mit einem breiten Bündnis deutscher Nichtregierungsorganisationen veröffentlicht die Global Marshall Plan Initiative ein neues Positionspapier zum geplanten Freihandels- & Investitionsabkommen EU – USA (TTIP).
Loyola College Studenten aus Chennai lernen die Ideen der Initiative näher kennen.
Die größte CSP-Anlage der Welt ist ein weiteres Beispiel vom enormen Potenzial der Wüstenregionen für nachhaltige Stromversorgung.
Setzen Sie sich gegen das Freihandelsabkommen ein, indem Sie selbst eine Informationsveranstaltung oder eine Podiumsdikussion organisieren. Was man dabei beachten muss finden Sie in unserem Leitfaden.
Nach dem Plastiktütenverbot in 2007, will San Francisco nun auch ein Verbot für den Verkauf von PET-Einweg-Flaschen verhängen, somit ist San Francisco die erste Stadt weltweit welche solch ein Verbot durchsetzt und damit die Umwelt deutlich entlastet.
Die Betaray-Kugel von Andre Broessel kann, anders als herkömmliche Sonnenkollektoren, rund um die Uhr Strom erzeugen.
Die katholische und die evangelische Kirche in Deutschland möchten in Zukunft im Sinne einer „gemeinsamen Verantwortung für eine gerechte Gesellschaft“ enger kooperieren und veröffentlichten dazu Ende Februar ein entsprechendes Papier mit ihren zentralen Forderungen.
Spannungen zwischen den Verhandlern wachsen, mächtige Interessengruppen sind zunehmend skeptisch. Doch die Gefahr ist keineswegs gebannt!
Ende März wird die EU Kommission den Anbau von Genmais 1507 höchstwahrscheinlich genehmigen. Die Folgen für Mensch und Umwelt sind sehr umstritten.
Laut FÖS, brauchen wir eine ökologische Finanzreform, welche die Steuerlast auf den Faktor Arbeit vermindert.
In den kommenden Monaten, veranstalten lokale- und regionale Gruppen spannende Infoabende und Diskussionsrunden übers transatlantische Freihandelsabkommen.
Kurz vor Beginn der vierten Verhandlungsrunde über ein Freihandels- und Investitionsschutzabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA startet das Bündnis „TTIP unfairhandelbar“ heute (6. März) eine breit angelegte Unterschriftenaktion.
Großkonzerne kippen politischen Willen von Nationen mit drei Personen. Alle Infos finden Sie hier in unserer Medienübersicht!
22. Februar: Der erste Kölner Impulstag des Global Marshall Plan Lokalgruppe startete mit 20 Teilnehmern ganz unterschiedlichen Alters
Am 20.2.2014 fand im OEKOM Verlagshaus ein von der Global Marshall Plan Lokalgruppe München II organisierter Vortrag über Klimaneutralität bzw. CO2 Zertifikathandel statt.
Leserbrief vom ehemaligen Vizekanzler Österreichs DI Josef Riegler. Mit einem Leserbrief erreichen Sie viele tausend Menschen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Bewusstsein für eine Welt in Balance zu schaffen!
Die Debatte geht vor den EU Wahlen in die heisse Phase. Die Verhandler werden sichtbar nervös, jetzt heisst es für uns weiteren Druck aufzubauen!
Internationaler Aufsatzwettbewerb für junge Menschen aus aller Welt organisiert von der Goi Peace Foundation und der UNESCO
Immer mehr Tochterunternehmen von ausländischen Konzernen mit Sitz in Deutschland versteuern ihre Kapitalentgelte in Niedrigsteuerländern und nutzen so die Vorzüge der verschiedenen europäischen Steuersysteme aus.
Spannende Gäste und tolle Kooperation mit anderen Gruppen der Zivilgesellschaft: Die Lokalgruppe Bodensee zeigt Initiative!

Seiten