Wir müssen uns erstens stark machen für eine Finanztransaktionssteuer, so wie im Koalitionsvertrag vereinbart. Mir kann keiner erzählen, dass die Bankentürme in Frankfurt ins Wanken geraten, wenn wir eine Steuer von 0,1 Prozent auf den Handel von Aktien und Anleihen und 0,01 Prozent auf spekulative Anlagen wie Derivate verlangen.

Eine solche Steuer belastet keinen Normalbürger. Sie würde aber exzessive Spekulationsgeschäfte eindämmen, die mehr schaden als nutzen. Bis zu 60 Milliarden Euro könnte die Finanztransaktionssteuer europaweit einbringen. Mittel, die wir für dringend benötigte Zukunftsinvestitionen in Afrika verwenden könnten. Zehn europäische Staaten haben ihre Bereitschaft erklärt, sich an der Finanztransaktionssteuer zu beteiligen. Worauf warten wir also noch?

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller

Lesen Sie bitte den ganzen Gastbeitrag von Gerd Müller im Tagesspiegel „Die Finanzmärkte müssen dem Menschen dienen“