15.04.2015 - 15:45

Zeitungsartikel, Webseiten, Aktionen – Wie Unterstützer aktiv sind

Ein Kommentar zum guten Leben in der „Brigitte“, ein Appell an die Kanzlerin in der „Rheinischen Post“, eine eigene Webseite gegen TTIP oder ein Vortrag bei Youtube – Mitglieder der Global Marshall Plan Initiative sind auf vielen Ebenen aktiv!

 

Newsletter-Abonnent Marcel Duda aus Hildesheim benutzte unsere Anti-TTIP-Präsentation für eigene Vorträge. Und nicht nur das, er vertonte die Präsentation - und stellte das Ergebnis bei Youtube ein! Eine inhaltlich gute Version und eine tolle Vorlage zu den Folien! Aber auch ein Hilfsmittel für alle, die zwar informieren, aber nicht selbst präsentieren wollen.
 


Ricarda Giefer, Global Marshall Plan Academy Absolventin und Mitglied in der Kölner Lokalgruppe veröffentlicht einen eigenen Kommentar in der Frauenzeitschrift „Brigitte“. Darin erklärt sie kurzweilig warum weniger wirklich mehr und Konsum nicht alles ist - und wie man trotzdem all das bekommt was man braucht.

 

 


Peter Hesse, aktives CDU Mitglied und seit der ersten Stunde in der Initiative ist nicht zufrieden mit der Position der CDU zu TTIP – und schrieb einen Brief an Kanzlerin Merkel.

Als er daraufhin keine Antwort bekam wandte er sich an die Medien. Die Rheinische Zeitung druckte einen Bericht.
 


Global Marshall Plan Academy Absolvent Johnny Nesslinger hat auf seiner Webseite detaillierte Informationen zu den Handelsabkommen TTIP und CETA zusammengestellt. Dort finden Sie Links zu Studien und Artikeln, sowie Informationen zur Historie und zu wichtigen Akteuren. Auch eine Seite zur Global Marshall Plan Academy mit dem erlangten Zertifikat gibt es.


Global denken - lokal handeln. Unter dieser Maxime fand im Mai ein Treffen zwischen dem baden-württembergischen Landesvorsitzenden der Grünen, Oliver Hildenbrand, und einigen Mitgliedern der Global Marshall Plan Gruppe Freudenberg statt. Die Gruppe unter der Leitung von Ralf Kern setzt sich für eine faire Globalisierung, mehr Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit weltweit ein.


Martha Vogel, Teilnehmerin der Global Marshall Plan Academy 2014 organisierte in Paris einen Diskussionsabend zum geplanten Handelspakt TTIP. Die Veranstaltung fand am 21.05.2014 statt, direkt vor der Europawahlahl 2014. Die Teilnehmenden informierten sich, tauschten Argumente aus und diskutierten Alternativen zur neoliberalen Handelsagenda.

 


Bereits im Juli gab es in Hamburg einen Aktionstag, der über die Gefahren durch das zwischen der EU und den USA verhandelte Freihandelsabkommen, TTIP, aufklärte. Dabei fand auch ein Flashmob in der Hamburger Europa Passage statt, bei dem sich Menschen mit Augenbinden unter die Einkäufer mischten und so zum Ausdruck brachten, dass die Bürger bei den Verhandlungen „im Dunkeln“ gelassen werden. Das Video der Aktion und einen Bericht über den gesamten Aktionstag gibt es hier.

 


Im Januar dieses Jahres organisierten Anneke Müller, Anna Rudloff, Meike Schickhoff und Lina Welz die Hochschultage in Kiel. Teil des Programms war unter anderem ein Poetry Slam. Andreas Huber hielt den Impulsvortrag mit dem Titel „Eine weltweite ökosoziale Marktwirtschaft für eine Welt in Balance“.

 

 


Auch ein Global Dinner ist eine tolle Gelegenheit um auf die Missstände auf der Welt aufmerksam zu machen. Anslässlich des Welthungertages organisierte die Stuttgarter Lokalgruppe der Global Marshall Plan Initiative einen Abend, bei dem die Ungleichverteilung der Lebensmittel von den Teilnehmern am eigenen Leib erfahren werden konnte.

 

 


Stefan Stetter, Absolvent der Global Marshall Plan Academy, stellte die Global Marshall Plan Initiative an der Berta-von-Suttner Schule in Ettlingen vor. Im Anschluss an seinen Vortrag mit dem Titel "Globale Ungerechtigkeit, Ressourcenverbrauch und Circular Economy“ diskutierte er mit den SchülerInnen.


 

 


Global denken – lokal handeln. Unter dieser Maxime fand im März ein Themenabend zu fairer Globalisierung statt. An diesem von der Global Marshall Plan Gruppe Freudenberg organisierten Abend nahmen auch der baden-württembergische Landesvorsitzenden der Grünen, Oliver Hildenbrand und die Europaabgeordnete Ska Keller (Grüne) teil. 


 


Dass Klimaschutz jeder kann, zeigt eine Ausstellung in Nastätten. Dort wurde Anfang Februar die Wanderausstellung „2 Grad mehr – na und?“ im Rahmen der Armutsbekämpfung eröffnet. Dabei gab es auch Input von Thomas Schwab, Alumnus der Global Marshall Plan Academy.

Werden auch Sie aktiv! Ob Sie Politiker anschreiben, Artikel verfassen, eine Webseite betreiben, Vorträge organisieren, Freunde über soziale Medien informieren oder in einer Lokalgruppe aktiv werden, jeder einzelne Schritt zählt!

 


Werden auch Sie Teil einer aktiven Bewegung! Inspirieren – Vernetzen – Motivieren!

Nehmen Sie an einer Global Marshall Plan Academy teil und lernen Sie motivierte Menschen kennen, die sich ebenfalls für eine Welt in Balance einsetzen. Unsere Arbeit ist wichtig und gewinnt, wenn wir gemeinsam aktiv werden, anderen von unserer Arbeit berichten und die Idee des Global Marshall Plans weitertragen.


Werden Sie aktiv! Ob Sie Politiker anschreiben, Artikel verfassen, eine Webseite betreiben, Vorträge organisieren, Freunde über soziale Medien informieren oder in einer Lokalgruppe aktiv werden, jeder einzelne Schritt zählt! Erzählen Sie anderen von Ihrem Engagement und lassen Sie sich inspirieren, vor Ort Menschen zu begeistern!


Laden Sie einen der Multiplikatoren als Referenten ein und schreiben Sie uns eine Mail an academy@globalmarshallplan.org oder schauen sie in unserem Referentenpool.

Hier erfahren Sie mehr über die Global Marshall Plan Academy

Um sich für die nächste Academy anzumelden schreiben Sie uns eine Mail.


Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!

Unterstützen Sie die Academy mit Ihrer Spende!