16.12.2015 - 16:01

"Workshop Gewaltfreie Kommunikaton" für den Wandel

Am 16/17.11.15 fand zum zweiten mal der Workshop "Gewaltfreie Kommunikation mit dem Schwerpunkt sozial ökologischer Wandel" in der Dorfschänke in Espenschied statt. Organisiert wurde die 1,5 tägige Veranstaltung von den Absolventen der Global Marshall Plan Academy Thomas Schwab und Dunja Müller.


Nach einer Kennenlernen Runde am Freitag stellte Thomas Schwab den Teilnehmern die Global Marshallplan Initiative anhand der Multiplikatorenpräsentation vor. Anhand des Films ‚Momentaufnahme‘ wurde der Übergang von den globalen Problemen zu den Möglichkeiten des Einzelnen und damit der Lösung, übergeleitet. Jeder Mensch hat in jedem Moment unzählige Handlungsoptionen und kann auch durch die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation seinen Teil beitragen. Mit dem Einstieg in das Kommunikationsthema wurde der Freitag erfolgreich beendet.
Schwerpunkt am Samstag war die eigene Empathiefähigkeit auszuprobieren. Und die Frage: "mit welchen Ohren höre ich etwas?"...Das hatte Tiefgang und brachte bei dem einen oder anderen viele neue Erkenntnisse. Am Ende des Tages gelang es uns tatsächlich auch noch, den Bezug zum "Globalen" wieder herzustellen. Konfliktarbeit im eigenen Leben ist nach Einschätzung der Trainerin Dunja eben auch Friedensarbeit.



„Der Workshop war für mich ganz entschieden ein ganz besonders wichtiger und wertvoller Moment im zu Ende gehenden Jahr.
In der Dorfschänke in Espenschied nahm die Idee des GFK in Thomas, Dunja und den gemeinsamen Erfahrungen und Übungen Gestalt an. Der Sprung von Gedanken und Ideen in ihre „Verkörperung“ war in sehr intensiver Weise erfahrbar und belastbar. Damit meine ich, dass ich deutlich gespürt habe, dass Überzeugungen sich als tragfähig und in diesem Sinne wahr erweisen und in keiner Wiese in Theorie hängen bleiben. Darum war mir auch der Einstieg des Workshops mit seiner Einbettung des konkreten Handelns vor Or
t in eine globale Wirksamkeit auf gute Weise eine wirksame Ermutigung für mein Handeln zwischen den Themen in Beruf und Gesellschaft (Spannungsfeld: Schicksal geflohener Menschen bei uns und den womöglich darüber in den Hintergrund geratenden TTIP-Verhandlungen).
Hm. Auf eine wunderbare Weise haben die beiden, Dunja und Thomas es geschafft, dass aus einem (bisweilen und öfter) auftretenden Gefühl des „Ausgeliefertseins“ an „objektive Situationen“ und „Zwänge“–durch sich in der Kommunikation einstel
lende Klarheit–(Aus-) Wege entstanden sind, dadurch, dass sie beschritten wurde. Noch einmal einen herzlichen Dank an die beiden und alle Teilnehmer für die gemeinsame Zeit!“ Teilnehmer Frank


Insgesamt kann der Workshop als voller Erfolg angesehen werden. Die zwölf Teilnehmer sind als Gruppe in den 1,5 Tagen gemeinsam mit der professionellen Anleitung durch Dunja der Wertschätzenden Kommunikation sich selbst und anderen gegenüber, näher gekommen.

An dieser Stelle sei auch der Gaststätte Dorfschänke in Espenschied ein großes Lob für die Bewirtung und die zur Verfügung gestellte Räumlichkeit ausgesprochen.
Kontakt: Thomas Schwab, info@eineweltfairwandeln.de