07.04.2014 - 11:21

Was bedeutet die Krim für die Energiewende?

Die Krim Krise zeigt Europas Abhängigkeit von Russlands Gas. Das wäre ein Grund die Energiewende schneller voranzutreiben, doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Obama empfiehlt mehr Fracking und Merkel erhöht die Abhängigkeit von Russland durch das Absegnen neuer Verträge.

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik analysiert in seinem Artikel „Russland und die Energiewende – ein Zusammenhang?“ für Die aktuelle Kolumne die möglichen Auswirkungen Europäischer Wirtschaftssanktionen gegen Russland auf Europa. In seinem Artikel erklärt Matthias Ruchser, dass nicht nur Russland, sondern Europa als Ganzes benachteiligt wäre, wenn Europa Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängen würde – als Antwort auf die Eingliederung der Republik Krim in die russische Föderation. Europa ist derzeit abhängig von den Rohstofflieferungen aus Russland. Insbesondere der Wärme- und Mobilitätssektor wären von einer Einschränkung der Energieexporte aus Russland massiv betroffen.

Ruchser meint, dass Europa die Krim-Krise als Chance nutzen sollte, sich aus dieser Energieabhängigkeit zu befreien und dass Deutschland den Ausbau der Erneuerbaren nicht wie geplant verlangsamen, sondern beschleunigen sollte. Eine erfolgreiche Energiewende in Deutschland würde auch anderen Länder zeigen das man mit Erneuerbaren Energien auch als Industrieland seinen Strombedarf decken kann und dazu motivieren, die eigenen Energiesysteme auf eine „low-carbon economy“ umzustellen.

Klicken Sie auf den folgenden Link um Ruchsers Artikel zu lesen:

http://www.die-gdi.de/die-aktuelle-kolumne/article/russland-und-die-energiewende-ein-zusammenhang/


Weitere Artikel zum Thema:

Der Tagesspiegel: "Deutschlands Energiewende als Modell für die Welt"

Harald Schumann vom Tagesspiegel teilt Ruchsers Meinung, dass die deutsche Energiewende ein Modell für die Welt ist. Deutschlands Fortschritte bei den Erneuerbaren Energien hat schon Wirkung gezeigt, insbesondere auf China. Das Schwellenland betreibt ein Viertel aller Windkraftanlagen weltweit. Die chinesische Regierung strebt eine nachhaltige Entwicklung an und setzt dabei auf die Partnerschaft mit Deutschland. Deutschlands Einfluss in Bereich Klimapolitik reicht weit über seine Grenzen und daher ist es umso wichtiger, dass das Land die saubere Stromvorsorgung sichert. Schumann meint, dass ein Misserfolg der deutschen Energiewende nicht nur für die deutsche Wirtschaft, sondern auch für den Rest der Welt ein erheblicher Verlust wäre.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/ipcc-bericht-zum-klimawandel-deutschlands-energiewende-als-modell-fuer-die-welt/9695464.html

Der Spiegel: "Merkel winkt neue Gasprojekte mit Russland durch"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor kurzem angekündigt, dass Deutschland unabhängiger von Russlands Energielieferungen werden soll. Dennoch hat die Bundesregierung laut Spiegel-Information, kein Veto gegen geplante deutsch-russische Milliardenprojekte eingelegt, welche Deutschlands Energieabhängigkeit von Russland erheblich verstärken würden.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/energie-importe-merkel-foerdert-abhaengigkeit-von-russischem-gas-und-oel-a-961537.html

MDR: "Krim-Krise bestärkt Fracking-Befürworter"

Die aktuelle Krim-Krise verdeutlicht Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas. Deutschland bezieht rund ein Drittel seiner Gasimporte aus Russland. Durch die Krise fühlen sich die Befürworter der gefährlichen Fracking-Fördermethode im Aufwind, blenden aber aus, dass Fracking keine Lösung sondern nur eine Verschleppung des Energieproblems wäre,  mit unabsehbaren Risiken für die Lebensgrundlagen.

http://www.mdr.de/nachrichten/gas-fracking-oel-energie-russland100.html

 


Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!

Spenden Sie für den Fortgang der Kampagne!

 

 

Bilderquelle: DoktorGonzo auf Flickr.com