12.07.2013 - 11:04

Unternehmensverantwortung für Umwelt und Gesellschaft

Angestoßen von Kathrin Neumann, einer ehemaligen Praktikantin des Koordinationsbüros der Global Marshall Plan Initiative, fand am 14. Mai 2013 zum ersten Mal der Bamberger Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit statt. Während ihrer Praktikums im Koordinationsbüro in Hamburg unterstützte Frau Neumann vorrangig das Projektbüro Hochschultage der Global Marshall Plan Foundation. Die optimalen Voraussetzungen also, um einen Hochschultag zu organisieren.


Ein Beitrag von Sophie Münch, Kathrin Neumann und Christina Ruchel, Change e.V.

Der Bamberger Hochschultag fand in Kooperation mit der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, dem Change e.V., dem Praxisforum (Arbeitskreis für Wirtschaft und Wissenschaft e.V) und den Hochschulgruppen AIESEC e.V., cogita e.V., oekoop Bamberg - die Lebensmittelkooperative Uni Vox e.V., VCD Bamberg e.V. und WELTbewusst statt.

Einen ganzen Tag lang wurden die Bamberger Studenten unter dem Themenschwerpunkt “Unternehmensverantwortung für Umwelt und Gesellschaft” in insgesamt 10 Vorträgen und einem „Markt der Möglichkeiten“ über die Idee und Inhalte der ökosozialen Marktwirtschaft, über Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Corporate Social Responsibility und Unternehmensethik informiert.

Den Anfang machten Prof. Dr. Björn Ivens und Prof. Dr. Frank Wimmer mit einer kurzen Einführung mit Ausschnitten aus dem Film "The Coorporation". Dieser folgten drei Vorträge aus der Praxis: Markus Strangmüller stellte das Nachhaltigkeitskonzept von Siemens vor, Frank Henke das Nachhaltigkeitsmanagement von adidas und Stefan Seidel die neu entwickelte ökologische Gewinn und Verlustrechnung des Puma-Konzerns.

Die zweite Hälfte des Tages widmete sich den theoretischen Inhalten. Andreas Huber stellte die Arbeit und Ziele des CLUB OF ROME vor, Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher lieferte einen Ausblick auf die Welt im Jahr 2050 und Dr. Anselm Görres klärte das Publikum über die Grundzüge einer ökosozialen Marktwirtschaft auf.
Schließlich ist der Tag im Innenhof der Fakultät bei leckerer Suppe, Broten, Getränken und fesselnden Gesprächen mit Referenten, Studenten und anderen Interessierten gemütlich ausgeklungen.

Wir freuen uns darauf, die Hochschultage nächstes Jahr wieder gemeinsam mit der Fakultät Sozial und Wirtschaftswissenschaften und vielen anderen Hochschulgruppen durchzuführen! Ein Termin im Mai 2014 steht schon in Aussicht.

(Quelle: Change e.V., Sophie Münch, Kathrin Neumann, Christina Ruchel)

*** Ist Ihr Interesse geweckt selbst die Organisation eines Hochschultages in die Hand zu nehmen? Dann melden Sie sich bei uns unter hochschultage@globalmarshallplan.org. Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören! ***


 

Anlaufstelle: