25.11.2013 - 13:18

Sind erneuerbare Energien teuer?

Die Energiewende ist möglich. Aber nicht nur das, sie ist sogar verhältnismäßig günstig


Am 23.11.2013 hat Felix Finkbeiner, Begründer der Intitiative Plant-for-the-Planet,  an der Kümmersbrucker Grund- und Mittelschule am „53. Amberger Seminar" des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) einen überzeugenden Vortrag über die UN Kampagne "Stop talking. Start planting" gehalten.



"Die Energiewende ist schneller abbezahlt als jedes Reihenhaus" sagte Felix in Amberg vor Lehrern aus der Oberpfalz.Wer etwas anderes behauptet, kann nicht rechnen.“ fuhr er fort. „Jedes Jahr überweist Deutschland 100 Milliarden an die Russen und an die arabischen Länder für Import von Erdgas für Erdöl. Angenommen die Energiewende würde 1.000 Milliarden kosten, dann wäre die Investition bereits im elften Jahr reingespart, denn Sonne, Wind und Wasser stellen keine Rechnung.
Wir Kinder und Jugendliche der Welt fragen uns, warum wir um unsere Energiewende betrogen werden sollen, denn die Energiewende ist für uns. Bei den heute historisch tiefsten Zinsen stellen wir Kinder darüber hinaus die Frage warum man uns uns vormachen will, dass die Energiewende teuer sei.
". Mit Sachkunde, Charme und Optimismus überzeugte Felix sein Publikum von dem Vorsatz 1000 Milliarden Bäume zu pflanzen.

(Weiterführende Information hierzu in dem Artikel: Ein Plädoyer für den Klimaschutz)

Erneuerbare Energien ohne Absicherung durch konventionelle Kraftwerke?
Der Taz-Artikel "Deutschland droht kein Blackout", behandelt die Frage, ob es in naher Zukunft einen Stromengpass in Deutschland geben könnte und ob die Energiewende ohne Absicherung durch konventionelle Kraftwerke vollzogen werden kann.
Neben RWE Chef Peter Terium, der einen potentiellen Stromengpass in Deutschland ganz klar als unwahrscheinlich betrachtet und sich für eine Absicherung erneuerbarer Energien durch konventionelle Kraftwerke ausspricht, äußerten sich ebenso Wolfram Geier vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Luise Neumann-Cosel vom Vorstand bei "Bürger Energie Berlin" NRW-Umweltminister Johannes Remmel und SPD Bundestagsabgeordnete zu dieser Thematik.

(Den gesamten Artikel finden Sie hier: "Deutschland droht kein Blackout")