Südwest Presse

In seinem Büro in der Ulmer Wissenschaftsstadt stapeln sich Schriften und Dokumente: auf dem Schreibtisch, auf dem Boden, selbst auf dem Sofa ist kein Platz mehr. „Alles wird abgearbeitet, fragt sich nur wann“, scherzt Prof. Franz Josef Radermacher. So ist das eben, wenn man ständig auf dem Globus unterwegs ist: als Zukunftsforscher, Weltretter, gefragter Gastredner. Für das Gespräch (im Konferenzraum) nimmt sich der studierte Mathematiker aber ausgiebig Zeit.