News Archiv

Zwölf Organisationen – u.a. Oxfam, Attac und das Südwind-Institut – fordern Bundesfinanzminister Schäuble in einem Offenen Brief dazu auf, sich gegen Nahrungsmittelspekulationen einzusetzen. Unterzeichnen auch Sie!

Der vierte große Atlas der Globalisierung von Le Monde diplomatique führt auf 176 Seiten und über 150 Karten und Infografiken in fünf Kapiteln durch die Welt von morgen

Die Agrarproduktion muss bis 2050 deutlich gesteigert werden, da die Nachfrage deutlich schneller wächst als das Angebot, was wiederum Preisanstiege zur Folge hat.

Es war ein ganz besonderer Samstag im kleinen, feinen Küstenstädtchen Eckernförde: Die ehemalige deutsche Umwelthauptstadt wurde am 20. Oktober als hundertste deutsche Fairtrade Stadt ausgezeichnet.

Mit “Labour in the Global South: Challenges and Alternatives for Workers” hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) einen neuen Bericht veröffentlicht.

„Klimaschutz und Klimaanpassung“, „Nachhaltigkeit und BWL“ oder „World in Transition“: die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit bietet auf ihrer Website kostenlose Lehrveranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit an.

Chancen und Herausforderungen für die Wirtschaft In Kooperation mit den Hochschultagen Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit, einem Projekt der Initiative
Das Ökosoziale Studierenden Forum (ÖSSFO), Partnerorganisation der Global Marshall Plan Academy, veranstaltet diesen Winter wieder das GoEcosocial Training an drei Wochenenden

Die aktuelle Ausgabe der ApuZ, dem Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung, rückt das Thema Kinderarbeit in den Fokus.

Die Entwicklungsgenossenschaft wächst durch ein steigendes Interesse der Menschen an sozial wertvollen Geldanlagen
Die GEA begann 2003 mit einem Sparverein und bekommt nun Probleme mit der Finanzmarktaufsicht

Angespülter Müll gehört an vielen Stränden zum alltäglichen Bild: Mehr als 100 Millionen Tonnen Abfall befinden sich in den Weltmeeren. Nicht immer geschieht die Verschmutzung mutwillig – besonders auf Inseln, die über keine eigenen Recyclinganlagen verfügen, ist die sachgerechte Entsorgung von Müll problematisch.

Trotz allen wissenschaftlichen Fortschritts ist es bis heute nicht gelungen, den Hunger auf der Welt zu besiegen. Noch immer leidet ein Sechstel der Erdbevölkerung unter Mangelernährung. Dabei wäre Nahrung für alle da, meint die Filmemacherin Marie-Monique Robin.

Die Financial Times Deutschland (FTD) zeichnet im Artikel „Das globale Wendemanöver stockt“ ein eher ein pessimistisches Bild der gegenwärtigen Entwicklungen der Energiepolitik sowohl in Deutschland als auch global. Der Artikel trägt jedoch auch Hoffnung bezüglich der Zukunft in sich.

Kurz vor dem diesjährigen Welternährungstag am 16. Oktober wurden zwei aktuelle Berichte veröffentlicht, die deutlich machen, welche Faktoren die weltweite Ernährungssituation entscheidend beeinflussen und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um dem Welthunger entgegen zu wirken.

Am 24. September 2012 nahm Frithjof Finkbeiner, Unterstützer der Global Marshall Plan Initiative und Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, auf Einladung der Hanns-Seidel-Stiftung an deren Zukunftsfrühstück. Wissenschaft und Politik im Dialog teil.

Auch im Wintersemester 2012/2013 sind wieder bundesweit engagierte Unterstützer einer Ökosozialen Marktwirtschaft am Werk und schaffen Bewusstsein durch die Organisation von 1-3 tägige Informationsveranstaltungen - die Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit.

Der 17. Oktober wurde vor zwanzig Jahren von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut erklärt.

Wie lassen sich Inhalt und Bedeutung der Millenniumsentwicklungsziele (MDG) jungen Menschen am besten vermitteln? Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie hat im Rahmen des Bildungsprojekts „8geben auf die Eine Welt“ ein ganzes Arbeitspaket an Unterrichtsmaterialien erarbeitet

Von Pieter Kooistra und Dr. Lisinka Ulatowska, Leiterin der "Action Group for the Commons at the UN"

Die Mitglieder des Netzwerks von Christen zur Unterstützung der Global Marshall Plan Initiative in Oberösterreich engagieren sich bei mehreren Projekten, um die Ziele der Global Marshall Plan Initiative zu unterstützen.

Im Rahmen der Right Livelihood Awards 2012 sind insgesamt drei Bürgerrechtler aus der Türkei, Afghanistan und den USA sowie eine Organisation aus Großbritannien ausgezeichnet worden.

Am Donnerstag, den 4.Oktober 2012 fand das Gründungstreffen der neuen Global Marshall Plan Lokalgruppe Freudenberg am Main statt, einer Gruppierung innerhalb der Katholischen Seelsorgeeinheit Freudenberg.

Am 27. Juni 2012 fand der erste Kieler Hochschultag als Auftaktveranstaltung zu den Kieler W-Events statt. Letztere werden zu Ehren von Carl Friedrich von Weizsäcker ausgerichtet, der im Jahr 2012 einhundert Jahre alt geworden wäre.

Am 22.August 2012 wurde der erste Engagementbericht "Für eine Kultur der Mitverantwortung" in Berlin präsentiert und dem deutschen Bundestag vorgelegt.

Nachdem der aktuelle Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung an die Presse gelangt ist, hat das Ökosoziale Forum Deutschland diesem Thema und der Vermögenssteuer gleich drei Einträge in ihrem aktuellen Newsletter gewidmet, die der aktuellen Presse

"Das Grundeinkommen", verfasst von Götz W. Werner, Wolfgang Eichhorn und Lothar Friedrich, umfasst 25 Beiträge von Wissenschaftlern verschiedenster Disziplinen zum Thema Grundeinkommen und ein Essay aus der Sicht eines Künstlers.

Umweltbelastungen gibt es viele auf der Welt, aber nicht wenige Menschen sind der Meinung, dass Büro-Angestellte – fast jeder zweite Berufstätige arbeitet in einem Büro – keinen besonders großen Teil hierzu beitragen.

Yes, we can! Die Zivilgesellschaft zeigt: Wir sind Energiewende!
Bundesweit gingen am 22. September 2012 in vielen Städten Deutschlands Menschen auf die Straße, um Bundesregierung und Energiewirtschaft aufzufordern, die Energiewende nicht auszubremsen und den Erneuerbaren Energien den Weg frei zu machen.

Die UN-Konvention gegen Korruption (UNCAC) wurde bereits in 161 Ländern ratifiziert - nicht jedoch in Deutschland. Nun fordern Vertreter aus Wirtschaft, Gewerkschaften, und der Zivilgesellschaft von der Bundesregierung, endlich die Ratifizierung der UNCAC voran zu bringen.

Seiten