26.09.2012 - 09:15

Zur Wertschöpfungskette von Schokolade

Die Massenproduktion von Kakao geht häufig mit Ausbeutung und Elend einher - Kinderarbeit, Sklaverei, und fehlende soziale Sicherheit für Plantagenarbeiter sind nur einige Beispiele. Um  Missstände zu beseitigen, muss zunächst die Wertschöpfungskette von Schokolade transparent gemacht werden.

Um mehr Klarheit über die Produktionskette von Schokolade zu gewinnen, veröffentlichte das Südwind-Institut erst kürzlich die Studie "Vom Kakaobaum bis zum Konsumenten - Die Wertschöpfungskette von Schokolade". Ziel dieser aktuellen Studie ist, den Weg vom Anbau der Kakaobohne, über die Verarbeitung des Kakaos, der Herstellung der Schokoladenprodukte, dem Verkauf bis hin zum Konsum der Schokolade zu verfolgen. In der Analyse der verschiedenen Produktionsstufen zeigt sich, dass jeweils andere Instanzen für die Entstehung und somit auch die Behebung der Missstände Verantwortung tragen.

Auch verdeutlicht die Studie, dass der gefallene und stark schwankende Kakaopreis gravierende Konsequenzen für die Bauern mit sich trägt. So ist die zunehmende Verarmung der Bauern, der verstärkte Einsatz von Kindern als Arbeitskräfte, und auch der schlechte Zustand vieler Kakaoplantagen auf den Preisabfall zurückzuführen. Um die Situation der Bauern zu verbessern, ist eine Stabilisierung der Preise notwendig, und eine Steigerung des Einkommens. Auch wenn alle Beteiligten der Wertschöpfungskette zusammen agieren müssen, um nachhaltig die Missstände zu beheben, spielen die Verbraucherländer eine besondere Rolle. Aufgrund der Machtposition von den in den Verbraucherländern aktiven Unternehmen und den Verbrauchern selbst kommt diesen eine besondere Verantwortung zu.

In Deutschland hat sich die Produktion von Schokolade und Schokoladewaren zwischen 1975 und 2010 mehr als verdreifacht! Nach den USA hat sich Deutschland weltweit zum zweitwichtigsten Importeur von Schokolade entwickelt.

Hier finden Sie die vollständige Studie "Vom Kakaobaum bis zum Konsumenten - Die Wertschöpfungskette von Schokolade" im pdf-Format. Die wesentlichen Punkte der Studie sind in diesem Fact Sheet zusammengefasst. Hier finden Sie den Originalartikel zur Südwind-Studie.

Die Gute Schokolade!

Mit Blick auf die Verantwortung der Verbraucherländer gibt es bereits zahlreiche Ansätze, die Missstände in der Kakaoproduktion zu beheben. So bietet die Zertifizierung von Schokolade, beispielsweise mit dem Fair Trade Siegel, den Verbrauchern die Möglichkeit, sich aktiv für eine fair produzierte Schokolade zu entscheiden.
Die Kinderinitiative Plant-for-the-Planet hat eine fair gehandelte und klimaneutrale Schokolade produziert - Die Gute Schokolade. Viele Global Marshall Plan Lokalgruppen bewerben die Gute Schokolade aktiv, und haben bereits verschiedenste Aktionen organisiert!

Auf der Website von Plant-for-the-Planet und der Facebook-Seite der Schokolade finden Sie weiterführende Informationen zu der Aktion.

 

(Quellen: suedwind-institut.de, sonnenseite.com, plant-for-the-planet.org, Bilder: suedwind-institut.de, sonnenseite.com, plant-for-the-planet.org)