04.04.2013 - 11:00

Wer versteckt sein Geld? Geschäfte in Steuersümpfen enttarnt

Zum ersten Mal in der Geschichte hat eine anonyme Quelle bisher geheime Informationen zu Konten in den Steuersümpfen zur Verfügung gestellt. 130.000 Namen wurden bekannt von Menschen und Firmen, die Geld in den Steuersümpfen verstecken um keine Steuern zahlen zu müssen. Den Staaten werden so bis zu 280 Mrd. Dollar an dringend benötigten Geldern entzogen. Ein Beispiel: Von 107 Briefkastenfirmen waren den griechischen Behörden nur vier gemeldet und bekannt.
Die Veröffentlichung der Daten, die auf Twitter weltweit mit dem Schlagwort #offshoreLeaks diskutiert wird, ist laut einem Insider "der größte Schlag gegen das schwarze Loch der Weltwirtschaft". 

Die Daten wurden mehreren Medien weltweit zur Verfügung gestellt, darunter die Washington Post und die Süddeutschen Zeitung. Alles zum Thema OffshoreLeaks bei der SZ sowie hier die weltweite Diskussion zu diesem Thema auf Twitter.