Weltatlas zur Ressourcennutzung

Der erste vollständige Weltatlas zur Ressourcennutzung wurde am 12. Juni 2012 am Sustainable Europe Research Institute (SERI) in Wien öffentlich vorgestellt und daraufhin bei der Weltkonferenz Rio+20 präsentiert.

Der Atlas beinhaltet die Studie vom SERI Institut, welche globale Trends zum Materialverbrauch erforscht und deckt dabei den Zeitraum zwischen 1980 und 2008 ab. Die detaillierte Analyse der Studie macht globale Zusammenhänge erstmals sichtbar.

Um wirksame Strategien für einen sparsameren Umgang mit Ressourcen umzusetzen, misst und analysiert SERI den Ressourcenverbrauch. Das Institut hat in der Zusammenstellung des Weltatt las zur Ressourcennutzung einen starken Anstieg des globalen Rohstoffverbrauchs vermerkt. Die Ausgangsfrage der Studie war, ob ein "grünes" Wachstum, nach dem Konzept der "Green Economy", für alle Länder der Welt möglich ist. Die Ergebnisse der SERI Studie lassen zweifeln. Die globalisierte Weltwirtschaft isvon wachsenden, immer extremer werdenden Unterschieden im pro-Kopf Verbrauch charakterisiert. Jedoch sollte der durchschnittliche Ressourcenverbrauch geringer werden. Dies könnte durch einen effizienteren Einsatz der entnommenen Rohstoffe reguliert werden. Jedoch ist der Fortschritte in der Ressourceneffizienz nicht ausreichend für den stetig wachsenden Bedarf an Rohstoffen der Weltwirtschaft. Ressourcenknappheit führt zu sozialen und ökologischen Konflikten. Damit es nicht zur ökologischen Katastrophe kommt und eine gute Lebensqualität für alle Menschen erreicht werden kann, müssen wir Ressourcen sparen. Das erfordert eine "Dematerialisierung", welche nur durch ein radikales Umdenken in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erreicht werden kann. Deshalb brauchen wir besonders in den Industrienationen eine nachhaltige Zielsetzung.

Die Studie macht mit ihrer detaillierten Analyse diese Zusammenhänge erstmals sichtbar und bietet eine wertvolle Basis, auf deren Grundlage Fragen wie "China ist der weltgrößte Konsument - Was bedeutet das, in einer vom Klimawandel bedrohten Welt immer knapper werdender Ressourcen?" diskutiert werden sollen. Der Atlas ist in fünf Kapitel unterteilt, (1) material flow and green economy, (2) global material use: patterns and trends, (3) material use and development, (4) material use and environment, (5) conclusions and outlook.

Den komplette Meldung zum Atlas können Sie hier lesen. Den Atlas finden Sie hier zum Download.

 

(Quellen: sonnenseite.com, seri.at, Weltatlas zur Ressourcennutzung; Bilder: seri.at)