Messages to Mankind bei Woche der Umwelt

Ein Beitrag der Lokalgruppe Bielefeld

Sie sammeln handschriftliche Statements der bedeutendsten Persönlichkeiten der heutigen Zeit, fragen nach der Quintessenz im Leben der „größten Anführer, der wichtigsten Denker, der brillantesten Künstler, der unermüdlichsten Kämpfer für ein besseres Morgen“.

Der 17-jährige Abiturient Lennart Benz (Mitglied der Lokalgruppe Bielefeld) und sein Cousin, der 19-jährige Philosophie-Student David Kretz aus Wien, haben sich mit ihrem Projekt Messages to Mankind ein hohes Ziel gesetzt. Sie möchten durch ihr Projekt ein „Mosaik der Inspiration“ schaffen, das kommenden Generation zur Anleitung und Inspiration, als Ansporn und Vorbild, zum Lernen und Nachdenken dienen soll.

Doch „wie jeder weiß ist der Präsident der Vereinigten Staaten nicht an der Supermarktkasse zu treffen. Und auch Nobelpreisträger oder Sportlegenden kann man nicht einfach anrufen und um einen Termin bitten“.
Lennart weiß: „In Kreisen, in denen es um Nachhaltigkeit geht ist das glücklicherweise etwas anders. Da weiß man, dass es auf jeden ankommt, da wird man als Jugendlicher mit einer vielleicht etwas ungewöhnlichen Idee nicht direkt belächelt.“ Daher reiste er zur Woche der Umwelt, zu der Bundespräsident Joachim Gauck in den Park von Schloss Bellevue neben renommierten Nachhaltigkeitsexperten und Spitzenpolitikern auch 1200 Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte. Er hatte sich rechtzeitig im Internet beworben und war so hautnah dabei, als Bundespräsident Joachim Gauck die Woche mit seiner Rede eröffnete.

In den folgenden zwei Tagen gelang es ihm mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten Kontakt aufzunehmen. So sagte Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, der bereits auf Bitte der Global Marshallplan Initiative einen maschinenschriftlichen Beitrag zu dem ambitionierten Projekt geleistet hat, zu, seinen Beitrag nun auch noch in seiner Handschrift zu wiederholen. Auch sprach der Bielefelder, der seit Anfang des Jahres Mitglied in der Lokalgruppe der Global Marshall Plan Initiative ist, mit Dr. Vandana Shiva (indische Gewinnerin des Right Livelihood Awards und Aktivistin im Bereich Biologische Vielfalt), Dr. Michael Vesper (Generaldirektor des Dt. olympischen Sportbundes und ehemaliger Landesminister NRWs) oder Klaus Töpfer (ehemaliger Bundesumweltminister und ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen UNEP).

Als Höhepunkt jedoch überreichte er dem Bundespräsidenten selbst das Buch, das zentrales Element der Initiative Messages to Mankind ist. Er hofft nun, dass Joachim Gauck sich, genau wie sein Vorgänger Christian Wulff es schon tat, an dem Projekt beteiligt.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des Projektes Messages to Mankind, www.messages-to-mankind.net.
Wenn Sie das Projekt selbst unterstützen möchten, Fragen oder Anregungen an die Initiatoren haben schreiben Sie gerne eine E-Mail an messages.to.mankind@globalmarshallplan.org.