Franz Alt kommentiert: Die Sonne als Energiequelle für eine friedliche Welt

Überzeugt, dass die Sonne die Energiequelle einer friedlichen Welt sein kann, kommentiert Dr. Franz Alt - namhafter Unterstützer unserer Initiative- das Potenzial des Sterns:

In allen Religionen ist sie ein göttliches Symbol. Ohne sie wäre kein Leben möglich.
Wenn die Sonne – die „Leuchte der Welt“- nur drei Wochen nicht scheinen würde, dann hätten wir auf unserem schönen Planeten Erde eine Temperatur von minus 273 Grad. Das aber hieße: alles Leben wäre tot – kein Baum, keine Pflanze, kein Tier und kein Mensch würde mehr existieren. Denn kein Lebewesen kann drei Wochen ohne Sonne, ohne Licht, überleben

Der britische Publizist Richard Cohen beschreibt die Sonne in seinem neuen, einzigartigen Buch >>Die Sonne – der Stern, um den sich alles dreht<< als unsere „loyalste Energiequelle“. Das war so, das ist so, und das wird noch mindestens vier Milliarden Jahre so bleiben.
Die Sonne ist auch die größte Energiequelle im System, in dem wir leben, und von dem unser Leben abhängig ist. Alle 30 Minuten schenken uns die Sonnenstrahlen mehr Energie, als die Menschheit in einem Jahr konsumiert.

Der Sonne und ihren Geschwisterenergien wie Wind, Wasserkraft, Bioenergie, Wellenenergie oder Erdwärme gehört die Zukunft.
Denn das heute so genannte Energieproblem ist ausschließlich menschengemacht. Die alten, endlichen und umweltschädlichen Energieträger werden noch immer überschätzt, während die erneuerbaren, unendlichen, preiswerten und umweltfreundlichen Energien unterschätzt werden. Sonne und Wind schicken uns keine Rechnung.

Die Lösung aller Energieprobleme steht am Himmel. Wir müssen also keine Kriege mehr führen um Öl wie den Irakkrieg. Wenn im Irak nur Bananen wachsen würden, wäre dort kein einziger amerikanischer Soldat. Wir können endlich Frieden organisieren mit der Sonne.

Die Sonne ist die Energiequelle für eine friedliche Welt.


Den gesamten Kommentar von Franz Alt finden Sie hier.
Eine von Franz Alt verfasste Rezension von Richard Cohens Buch ist hier nachzulesen.

(Quelle: sonnenseite.com, Bilder: sonnenseite.com)