Ereignisreicher Juni beim Ökosozialen Studierendenforum Wien

Das Ökosoziales Studierendenforum (ÖSSFO) Wien, Mitglied des Koordinationskreises unserer Initiative, ist eine Gruppe von Studierenden und HochschulabsolventInnen, die sich für die Anliegen des Global Marshall Plan und der Ökosozialen Marktwirtschaft engagieren und diese unter Studierenden bekannt und greifbar machen.

Am Mittwoch den 20.Juni 2012 traf sich eine kleine illustre Runde um den spielfreien Tag zu nutzen und bei einem gemütlichen Picknick im Augarten über die momentan stattfindende Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine zu diskutieren. Die teilnehmer widmeten sich den sozialen und ökologischen Auswirkungen und Potentialen der Fußball EM und dabei gab es genug zu besprechen. Trotz des Sportfestes bleiben viele Fragen rund um dieses Großevent offen. Wie sind die Fifa und ihre Kontinentalverbände organisiert? Wie kommen Vergaben zustande und macht es Sinn Fußballstadien in die Wüste zu bauen? Können mittels einer Fußball-Europameisterschaft politische Veränderungen herbeigeführt werden? Dies alles waren beispielsweise Fragen die die Engagierten bewegten.

Im Juni-Newsletter berichteten wir über das Begegnungsgespräch "Wirtschaften mit Zukunft", organisiert vom Ökosozialen Studierendenforum (ÖSSFO), mit zwei prominenten Unterstützern der Global Marshall Plan Initiative. Klemens Riegler Picker sprach über das Konzept der Ökosozialen Marktwirtschaft und Christian Felber vertrat das Konzept der Gemeinwohlökonomie. Beide zeigten auf, dass alternative Formen zur heutigen Marktwirtschaft möglich sind.

Lesen sie hier weiter und erfahren Sie mehr! Weiter unten können Sie sich das ganze Gespräch anhören und sich ihr eigenes Bild zu den zwei alternativen Konzepte machen. Nähere Informationen über die Aktivitäten der Gruppe finden Sie auf der ÖSSFO-Webseite und deren Facebook-Seite.

*** Das Ökosoziales Studierendenforum eine Gruppe von Studierenden und HochschulabsolventInnen, die sich für die Anliegen des Global Marshall Plan und der Ökosozialen Marktwirtschaft engagieren und diese unter Studierenden bekannt und greifbar machen. ***

 

(Quellen: Ökosoziales Studierendenforum (ÖSSFO), youtube.com)

Podiumsdiskussion: Wirtschaften mit Zukunft