24.10.2012 - 16:00

Engagiert für Nachhaltigkeit: Der Sparverein GEA

Beeindruckendes Engagement: Vor 25 Jahren begann Heini Staudinger mit einem Schuhladen in der Wiener Josefstadt. Heute ist die daraus entstandene GEA GmbH - GehenSitzenLiegen ein großer Produzent qualitativ hochwertiger, regional produzierter Waren: Schuhe, Möbel, Matratzen und Taschen.

Als er 1999 die Probleme kennenlernte, die ein willkürlich handelnder Bankdirektor einem Unternehmen machen kann, beschloss er, von Banken unabhängig zu werden und nicht mehr auf kreditbasiertes Fremdkapital angewiesen zu sein. Ab 2003 begann er Eigeninitiative zu ergreifen und es zunächst Freunden und Bekannten, später auch weiteren Interessenten, zu ermöglichen, für einen Zins von vier Prozent Spareinlagen bei der GEA zu hinterlegen. Das Geld nutzte die GEA um lokale Arbeitsplätze zu schaffen und Energie aus nachhaltigen Quellen zu produzieren, mehr als der gesamte Ort verbraucht.

Aufgrund vieler Interessenten, die ihr Geld lieber bei der GEA als bei einer konventionellen Bank anlegten, sowohl aus Vertrauensgründen, als auch aufgrund der Verwendung der Mittel, war der GEA Sparverein ein voller Erfolg. Nun trat allerdings die Finanzmarktaufsicht auf den Plan und bemängelte die fehlende Bankenlizenz des Sparvereins. Den jetzt folgenden Rechtsstreit will Heini Staudinger nutzen, um mehr Rechte für Initiativen wie die seinige zu erkämpfen.

Wir wünschen ihm viel Erfolg und hoffen, das seine Arbeit und sein Engagement für Nachhaltigkeit und sein regionales Handeln weiterhin Inspiration für viele sein kann.

Auf oekonews.at ist die volle Geschichte sowohl nachlesbar als auch im Video verfügbar. Bei der GEA selbst kann man einen Newsletter abonnieren, der immer den neuesten Stand bereithält.

(Quellen: oekonews.at, w4tler.at; Bild: w4tler.at)