10.05.2013 - 13:15

Die Energiewende kommt so oder so: Seien auch Sie mit dabei!

Das Thema Energiewende ist nach wie vor brandaktuell. Netzausbau, Stromspeicherung, Subventionen, Erneuerbares-Energien-Gesetz, all dies sind Schlagworte die in den letzten Monaten durch die Medien jagten. Auch international bekommt das Thema immer mehr Aufmerksamkeit. In Kalifornien, dem Green-State der USA, fand am 16. April die erste Pathways to 100% Renewable Energy Konferenz statt. Die Teilnehmenden kamen aus 10 Ländern und initiierten an diesem Tag unter anderem die Kampagne Go Green100 %, die Erneuerbare Energien Projekte weltweit vernetzen möchte.

In Deutschland wird die Diskussion besonders durch die aktuelle Preissituation angeheizt. Dabei weisen viele Experten daraufhin, dass ein Aufschieben der nötigen Maßnahmen zur Energiewende noch teurer wird. Der Verbraucher weiß inzwischen, dass Strom aus fossilen Energien aktuell nur dank hoher Subventionen so preiswert für den Verbraucher ist, als auch dass Atomenergie vollkommen unrentabel wäre, wenn die Großkonzerne die vollen bei der Produktion entstehenden Kosten tragen würden.

Nicht nur deswegen plädiert Franz Alt dafür, dass wir uns in Deutschland mit der Energiewende als Gewinner sehen sollten: "Schon jetzt sind die Produktionskosten für Strom aus Photovoltaik günstiger als der Arbeitspreis für den Haushaltstrom", erklärte er im Interview der Sendung Börsenplatz 5 auf DAF. Bereits weitentwickelte Technologien wie Smart Grid, intelligente Netze, und neue Speichertechniken lassen weit blicken auf das, was heutzutage bereits möglich ist. Deshalb wird die Energiewende so oder so kommen, erklärt Franz Alt. Die Bundesregierung wiederum sei konzeptlos an die Energiewende herangegangen und der deutsche Solar Markt hat globale Trends verschlafen. Das bekomme dieser jetzt zu spüren.

Möchten Sie das ganze Interview mit Franz Alt sehen? Dann klicken Sie hier.

Die Energiewende ist nicht nur ein Thema für Politik und Unternehmen. Auch Sie sind ein Teil der Energiewende. Nicht alle Bürgerinnen und Bürger haben die finanziellen Möglichkeiten für Solaranlagen, moderne Heizsysteme oder überhaupt ein Haus, das es zu isolieren gilt. Schon kleine Beiträge wie Energiesparen haben Auswirkungen. Doch wo können Sie überhaupt Energie sparen? Auf der Internetseite co2online.de finden Sie einen Ratgeber. Vom Wärmecheck über den Standbycheck bis hin zu einem Förderratgeber, dort finden Sie zahlreiche Informationen. Anhand Ihrer Basisverbrauchsdaten werden Ihnen potenzielle Einsparmöglichkeiten aufgezeigt.

 

(Quellen: sonnenseite.com, renewables100.org, co2online.de Bilder: renewables100.org, daf.fm, co2online.de,sonnenseite.com)