20.08.2013 - 14:00

Der "Earth Overshoot Day" - Ab jetzt auf Pump!

Schon am 20. August 2013 war „Earth Overshoot Day“. Dieser Tag ist der Tag, an dem der Ökologische Fußabdruck der Menschheit die Biokapazität unseres Planeten überschritten hat.

Das Global Footprint Network (GFN) berechnet jährlich die auf der Erde verfügbare Biokapazität. Das sind die vom Menschen nutzbaren Naturleistungen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Dieses Maß wird dem Ökologischen Fußabdruck gegenübergestellt, der der tatsächlichen Inanspruchnahme der Naturleistungen entspricht. Ist die Beanspruchung größer als das Angebot, spricht man von einem „Overshoot“ – also der globalen ökologischen Überschuldung.

Nach Berechnungen des GFN wird die im Jahr 2013 verfügbare Gesamtleistung der Natur somit in weniger als neun Monaten aufgebraucht sein.
Im Moment beansprucht die Menschheit bereits so viele Ressourcen, dass es etwas mehr als 1,5 Planeten Erde bedürfte um diese nachhaltig bereit zu stellen.

„Wenn in weniger als neun Monaten das gesamte Jahreseinkommen verbraucht wird, sollten die Alarmglocken Sturm läuten. Der Großteil der Übernutzung wird durch nur ein Viertel aller Menschen verursacht – vor allem von Konsumenten mit einem ressourcenintensiven Lebensstil. Bei Fortschreibung der Trends wären um 2050 zwei Planeten von der Qualität der Erde erforderlich“, erklärt Wolfgang Pekny, Geschäftsführer der Plattform Footprint.

Lesen Sie hier weiter für mehr Informationen und Daten.

Berechnen Sie außerdem Ihren eigenen ökologischen Footprint.

Sehen Sie hier einen Beitrag zum Global Marshall Plan anlässlich des Global Overshoot Days

(Quellen: www.mein-fussabdruck.at, www.footprint.at, Bildquellen: www.tagesanzeiger.newsnetz.ch, www.webblog.bio-natur.at)