24.06.2013 - 09:30

CIVICUS Report: State of Civil Society 2013

Am Montag dem 29. April besuchten die Mitarbeiter der APC (Association for Progressive Communications) Alexandra Groome, Anriette Esterhuysen und Emilar Vushe die Veröffentlichung des Report von CIVICUS "State of Civil Society 2013" in CIVICUS Hauptsitz in Johannesburg, Südafrika. Das diesjährige Thema "Schaffung eines förderlichen Umfelds für die Zivilgesellschaft", stützt sich auf Beiträge von über 50 Experten und dokumentiert die Erfahrungen von Aktivisten und Nichtregierungsorganisationen weltweit.

CIVICUS ist eine internationale Allianz gewidmet der Stärkung von Bürgerinitiativen und der Zivilgesellschaft in der ganzen Welt. Ihre Vision ist eine weltweite Gemeinschaft von informierten, inspiriert, engagierten Bürgerinnen und Bürgern bei der Bewältigung der Herausforderungen der Menschheit beschäftigt haben.

"Die Herausforderung für das Jahr 2013 ist es, Vertrauen durch einen neuen demokratische Vertrag zwischen Regierungen und der Zivilgesellschaft, die die Interessen der Menschen, bevor die der Märkte setzt", sagte Sharan Burrows vom Internationalen Gewerkschaftsbund (International Trade Union Confederation).

Einige der wichtigsten neu auftauchenden Herausforderungen und Trends, die im Bericht hervorgehoben werden, sind die Internet-Steuerung der Regierungen, sowie wie das Umgegen der Zivilgesellschaft mit negative Tendenzen: Die Lücken in der Nutzung von Informations-und Kommunikationstechnologie (IKT) von Bürgern sowie von den Staaten werden erforscht. Der Text diskutiert besonders die Rolle der IKT in 2012/13 aus Sicht der Zivilgesellschaft.

Catherine Ashton ist Hohe Vertreterin für Außen-und Sicherheitspolitik der Europäischen Union. Ihrer Meinung nacg ist "Eine lebendige und unabhängige Zivilgesellschaft (ist) ein wesentlicher Bestandteil einer effektiven und stabilen Demokratie. In zu vielen Fällen werden die Stimmen der Zivilgesellschaft erstickt und der Raum, in dem sie ihre Ansichten zum Ausdruck bringen können, ist sehr beschränkt." Erschreckende 57% der Weltbevölkerung lebt in Ländern, in denen grundlegende Bürgerrechte und politischen Freiheiten missachtet werden. Insbesondere in fragilen und konfliktreichen Staaten sind Gruppen der Zivilgesellschaft, die sich gegen tief verwurzelte Patriarchat und religiösen Fundamentalismus erheben, zunehmend Opfer von bewaffneten Gruppen.

Für Julia Miller von Association for Women’s Rights in Development (Vereinigung für die Rechte der Frau in Entwicklung), könnte eine der möglichen Lösung sein, "Entwicklungszusammenarbeit, Prozesse und Richtlinien mit internationalen und regionalen Abkommen über die Menschenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter" auszurichten.

Hier finden Sie weitere Informationen über CIVICUS und zum Bericht. Möchten Sie den vollständigen Bericht (englisch) lesen? Laden Sie ihn hier runter. Ansonsten lesen Sie die Kurzfassung hier.


(Quelle: www.apc.org )