08.10.2012 - 16:15

Buchtipp: Das Grundeinkommen

"Das Grundeinkommen", verfasst von Götz W. Werner, Wolfgang Eichhorn und Lothar Friedrich, umfasst 25 Beiträge von Wissenschaftlern verschiedenster Disziplinen zum Thema Grundeinkommen und ein Essay aus der Sicht eines Künstlers. Alle Arbeiten widmen sich dem Ziel der Verbesserung der Wohlfahrt der Gesellschaft und ihrer Glieder.
Die Autoren sind überzeugt, dass die Einführung von Grundeinkommen sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht einen bedeutenden Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit, wie Arbeitslosigkeit, Armut, Menschenwürde, wachsende Ungleichheit der Einkommensverteilung leisten kann.

Im Buch werden insbesondere Wege vorgezeichnet, wie die Arbeitsmärkte der Gegenwart, die allesamt Zerrbilder eines marktwirtschaftlichen Austausches von Angebot an und Nachfrage nach Arbeit sind, endlich innerhalb eines neuen Ordnungsrahmens freie, gut funktionierende Märkte im Sinne einer Sozialen Marktwirtschaft werden können.

Aus der Sicht der Herausgeber steht die wirtschafts- und sozialpolitische Innovationskraft von Grundeinkommen auf einer Stufe mit den Bismarckschen Reformen der Sozialgesetzgebung Ende des 19. Jahrhunderts und kann im Vergleich mit der im Titelbild symbolisierten kopernikanischen Weltbild-Wende des ausgehenden 15. Jahrhunderts als sozialpolitische Wende des 21. Jahrhunderts eingeschätzt werden.

Ein Buchtipp von Herrn Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Mitinitiator der Global Marshall Plan Initiative: Das 371 Seiten umfassende Buch ist am 4. September 2012 im Verlag KIT Scientific Publishing erschienen und kostet € 48. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-86644-873-5

(Quelle: Teaser: ruhrbarone.de; Bild: morebooks.de; Text: KIT Scientific Publishing)