13.02.2013 - 10:15

Bewährte Tipps und Tricks für lokales Engagement

Lokal engagierte Unterstützer der Global Marshall Plan Initiative sind weltweit und vor allem im deutschsprachigen Raum engagiert in der Bewusstseinsbildung aktiv. Sie sind Anlaufstellen für Gleichgesinnte, regen ihr Umfeld zum Umdenken an und bringen immer wieder neue Menschen dazu über ihren Tellerrand hinweg zu schauen.

Seit der Gründung der ersten Global Marshall Plan Lokalgruppe im Frühjahr 2003 ist der Erfahrungsschatz der lokal Engagierten stetig am Wachsen. Das Koordinationsbüro in Hamburg dokumentiert mitgeteilten Erfahrungen, gibt diese weiter und erleichtert neuen Mitgliedern somit den Start ins Aktiv-Sein. Im Februar-Newsletter stellen wir Ihnen nun einige bewährte Tipps und Tricks der Lokalgruppen vor:

  • Professionelle Ankündigung von Gruppentreffen und Veranstaltungen

Kündigen Sie das Treffen Ihrer Lokalgruppe neben Global Marshall Plan Website und Newsletter, auch im Gemeinde- oder Stadtteilanzeiger Ihrer Umgebung an. So erreichen Sie nicht nur neue Mitglieder, sondern sind präsenter in den Köpfen der Menschen Ihrer Region. Bei Fragen dazu wenden Sie sich an Gisela.Wohlfahrt@globalmarshallplan.org

  • Machen Sie verstärkt auf Ihre Lokalgruppe aufmerksam indem Sie Ihre Flyer etikettieren und erstellen Sie sich eigenen Visitenkarten

Durch das Anbringen von Stickern auf den Global Marshall Plan Flyern und dem Drucken eigener Visitenkarten kann der regionale Bezug hergestellt werden. Die Kontaktaufnahme ist auf diese Weise einfacher gestaltbar und die bisher unbekannte Initiative wirkt auf den ersten Blick nicht so fremd. Bei Fragen dazu steht Ihnen die Lokalgruppe Mitterteich unter Mitterteich@globalmarshallplan.org sehr gerne zur Verfügung. Die Gruppe hat bereits einiges diesbezüglich ausprobiert und berät Sie gerne.

  • Nutzen Sie Festivitäten vor Ort und treten regelmäßig mit einem Infostand auf!

Seien Sie präsent! Ein mit zwei Personen aus Ihrer Gruppe besetzter Infostand auf Frühlings-, Sommer- und Stadtfest erhöht Ihren Wiedererkennungswert und erreicht mehr Menschen. Setzen Sie nicht voraus dass immer alle in Ihrer Gruppe Zeit haben, das ist gar nicht nötig. Ein Infostand ist leicht umzusetzen. Sie kümmern sich um den Platz und das Koordinationsbüro Hamburg lässt Ihnen umfangreiches Infomaterial (Flyer, Plakate, Bücher auf Kommission) zukommen. Einfach zu bestellen unter info@globalmarshallplan.org.

  • Integrieren Sie regionale Prominenz in Ihre Veranstaltungen

Laden Sie einen Lokalpolitiker, Journalisten und andere regionale Vertreter zu Ihrer Verantsaltung ein und stellen den Bezug zum eigenen Umfeld her. Stellen Sie am Anfang kurz die Initiative vor und verdeutlichen den Zusammenhang von lokal und global. Das zieht nicht nur Ihre prominenten Gäste, sondern auch die Teilnehmenden in die Verantwortung.

  • Schreiben Sie eine Pressemitteilung für die lokalen Medien

Verfassen Sie gleich im Anschluss an Ihr Event eine Pressemitteilung und lassen diese den lokalen Medien zukommen. Machen Sie auf sich aufmerksam. Nur wenn die Menschen von der Engagement-Möglichkeit Ihrer Gruppe/Anlaufstelle erfahren, können sie von selbst auf Sie zukommen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich an eckernfoerde@globalmarshallplan.org und lesen Sie unser Infoblatt zur Erstellung von Pressemitteilungen.


Fotos: Visitenkarten und Flyer der Lokalgruppe Mitterteich, Lokalgruppe Freiburg beim Stadtlauf 2010, Lokalgruppe München bei der FairenaMesse 2011, Zeitungsartikel der Lokalgruppe Eckernförde 2012, Zeitungsartikel Lokalgruppe Freudenberg 2012, Sina Trinkwalder bei den Hochschultagen in Augsburg 2011

(Quelle: Lokalgruppen der Global Marshall Plan Initiative)