News Archiv

Wir können aktiv zu einer Welt in Balance beitragen. Auch gerade jetzt, in Zeiten von Donald Trump und Co. Was genau das für Möglichkeiten sind, die jeder Einzelne umsetzen kann, sehen Sie hier.

Die von mehreren deutschen Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen durchgeführte Analyse wirft einen kritischen Blick auf weltweite Entwicklungstrends in der Agrar- und Lebensmittelindustrie.

Die Chance dafür, dass die Menschheit zu einem gerechten Ausgleich zwischen Arm und Reich findet, liegt bei 35 Prozent. Das hat der Mathematiker ausgerechnet. Er versucht, Entscheider in Politik und Wirtschaft davon zu überzeugen, auf eine Ökosoziale Marktwirtschaft zu setzen.
Ein Aufruf von Horst Köhler zu mehr Verantwortung durch die Politik im Einsatz für Nachhaltigkeit im Rahmen der Feier der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Nichts braucht der Mensch so sehr zum Überleben wie das Wasser. Zwei aktuelle Lichtblicke zum Erhalt unserer wichtigsten Ressource.
Die Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit waren zu Gast auf der Future of Leadership Conference 2016 in Tutzing.
Im Einsatz für eine gleichzeitige globale Verbesserung der ökosozialen Arbeits- und Lebensbedingungen arbeitet die Weltbürgerinitiative Simpol an der Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit von Regierungen.
Unsere Lokalgruppen und Multiplikatoren waren 2016 auf unterschiedliche Weise sehr aktiv. In unserem neuen Jahresaktionsbericht zeigen wir alle ihre Aktivitäten für unsere Initiative auf, die als Inspiration für viele weitere Aktionen 2017 dienen.
In Zusammenarbeit mit unaVision lud die Solinger Lokalgruppe am 14. November zu einer Informationsveranstaltung über den Global Marshall Plan und unaVision ein.
US-Außenminister Kerry verkündet auf der COP die Reduzierung der US-Treibhausgasemissionen und 45 Länder setzen sich ambitionierte Klimaziele.
Deutschland kann auf wachsende Migration mit einem nachhaltigen Konzept reagieren. Prof. Dr. Radermacher hat gemeinsam mit Kollegen eine Denkschrift veröffentlicht, die den Marshall Plan mit Afrika einfordert.
Im Rahmen des Münchner Klimaherbstes veranstaltete die dortige Lokalgruppe eine Verlosung. Neben kleinen Gewinnen, ging es vor allem darum, die Ziele der Global Marshall Plan Initiative vorzustellen.
Mit dem Inkrafttreten des Weltklimavertrags muss die Bundesregierung in Deutschland den Worten nun Taten folgen lassen. Der Streit im Kabinett ist dabei nicht förderlich.
In der Veranstaltungder Lokalgruppe Stuttgart, dem Hospitalhof und der vhs Stuttgart, sollten Befürworter und Gegner der Abkommen zu Wort kommen, damit sich das Publikum eine eigene Meinung bilden konnte.
Volles Engagement der Solinger Lokalgruppe auf gleich zwei Veranstaltungen Ende September. Hier gibt es den Bericht und die Bilder.
Gleichgesinnte kennenlernen, neue Ideen finden und wirken können - das wünschten sich die Teilnehmenden der Academy in Hamburg. So lief der Workshop.
Mit großer Mehrheit haben die EU Abgeordneten dem Pariser Klimaabkommen zugestimmt. Ban Ki-Moon äußerte sich mit folgenden Worten zu der Abstimmung: „Sie haben die Gelegenheit Geschichte zu schreiben und die Welt in eine bessere Zukunft zu führen.“
Mit einer Pressekonferenz am 13. September wurde der neue Bericht an den CLUB OF ROME in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben den Autoren sprach auch der Bundesminister Dr. Gerd Müller.
In diesem Herbst und Winter sind wir mit unserer Global Marshall Plan Academy in Hamburg, Osnabrück, Worms, Leipzig, Norderstedt, Potsdam, Solingen, München und Tuttlingen. Mehr Infos gibts hier.
Im österreichischen Vorarlberg ist ein U-Ausschuss gebildet worden, der die Offshore Geschäfte der Landesbank im Sinne des Global Marshall Plans prüft. Das Land hatte ihn 2006 in seiner Verfassung verankert.
Am 17.09.2016 findet die A deutschlandweite Demo gegen TTIP und CETA statt. Gerade jetzt müssen wir für faire, globale Spielregeln eintreten.
Vom 29.7. bis 31.7. trafen sich ca. 40 engagierte Studierende, Vertreter der Trägerorganisationen und andere Interessierte, zum Treffen auf Schloss Reisensburg.
Die Global Marshall Plan Foundation plant zusammen mit Thinkcamp/unaVision die Internationalisierung der Academy - mit Ihrer Unterstützung!
Die moderne Massentierhaltung steht für die Ausbeutung von tieren, aktuellstes Beispiel ist die Milchpreiskrise. Doch es geht auch anders wie der Entwurf einer Ökosozialen Landwirtschaft zeigt.
Informative Workshops, anregende Gespräche und der Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten – das Sommertreffen ist dem Motto der Initiative „Inspiration. Motivation. Vernetzung“ voll und ganz gerecht geworden.
Franz Josef Radermacher sprach am 18.6 in der Stadtkirche Friedberg zum Thema „Migration, Zukunft, Nachhaltigkeit - warum ein Marshall Plan für Afrika längst überfällig ist". Hier ist das Video dazu.
Unter dem Motto "Systemänderung - vom Individuellen zum Globalen" fand in London der erste Hochschultag in GB statt und war zugleich ein voller Erfolg.
Die neugegründete Lokalgruppe Solingen hat mit den Besuchern des "Tags der offenen Wirtschaft" ihren persönlichen CO2-Ausstoß spielerisch ermittelt. Weitere Aktionen sollen folgen.
Trauer um unseren langjährigen Unterstützer und Mitbegründer der Hilfsorganisationen Cap Anamur und der Grünhelme.
In ganz Deutschland sind unsere Lokalgruppen mit tollen Aktionen aktiv. Sei es die Einrichtung des "Buchkaschterls" in Friedberg, eine Baumpflanzaktion in Mitterteich oder die Veranstaltung einer Global Party in Stuttgart.

Seiten