10.07.2013 - 11:15

Ökosozialer Hochschultag in Passau

Im Rahmen der bundesweit ausgerichteten Ökosozialen Hochschultage 2010 fanden diese am 26. und 27. November in Passau statt. Unterstützt wurden sie von der Stadt und Universität. Als Höhepunkt der Veranstaltung wurde der Vortrag von Dr. Riegler „Ökosoziale Marktwirtschaft als Win-Win-Strategie.“ angekündigt.
Der Vortrag mit der anschließenden Diskussion mit dem zweiten Bürgermeister von Passau, Herrn Urban Mangold und Dr. Riegler fand im Rahmen einer einwöchigen Veranstaltungsreihe der Hochschulgruppen SNEEP, LUPE (Lust auf Politik und Entwicklung e.V.), EPO (Hochschulgruppe Entwicklungspolitik) und der Global-Marshall-Plan-Gruppe Passau statt.

Zur Vorbereitung der Hochschultage wurden die Stadt und die Universität Passau um ihre Unterstützung gebeten, welche auch gerne gewährt wurde. Die Stadt Passau unterstützte die Hochschultage durch kostenloses Anbringen von Plakaten im Stadtgebiet. Auch die Universität erlaubte 400 Plakate aufzuhängen sowie das Verteilen von 5000 Flyern sowohl in Hörsälen als auch in der Mensa und an anderen stark frequentierten Orten der Universität. Die Plakate und Flyer wurden im Vorfeld über zwei Wochen lang verbreitet. Die Plakate und Flyer wurden auf FSC-Papier und CO2-neutral produziert, außerdem wurde für jeden Teilnehmer ein Baum für das „plant for the planet“-Projekt gespendet. Insgesamt konnten so 100 Bäume gepflanzt werden. Natürlich wurde auch in den digitalen Medien wie Facebook geworben und auf der gruppeneigenen Homepage das Programm veröffentlicht. Besonders hilfreich war auch die Fahrtkostenerstattung für Referenten, die die Universität gewährt hat. Die restlichen Kosten hat die Global-Marshall-Plan-Gruppe gerne selbst übernommen.

Das Programm des Passauer Hochschultage 2010 fügte sich nahtlos in die einwöchige Vortragsreihe zum Thema “Social Business” ein. Am Vorabend des 26. wurde im kleinem Rahmen der Global Marshall Plan vorgestellt. Am 26. wurde mittags die Veranstaltung mit Begrüßungsworten und dem Hauptvortrag eröffnet, danach folgte die Podiumsdiskussion.
Am 27. wurde die Veranstaltung mittags mit einem Workshop zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer fortgesetzt, anschließend wurde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten ihren ökologischen Fußabdruck zu ermitteln. Danach wurde der Film Plastic Planet gezeigt, im Anschluß wurde die Möglichkeit geboten mit der Global Marshall Plan Gruppe Passau zu diskutieren, damit wurde die Veranstaltung beendet.

Aus Sicht der Gesamtorganisation und der Besucher sind die ersten Hochschultage „Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit“ in Passau gut verlaufen. Eine zügige Planung unter engen zeitlichen Restriktionen, interessante Vorträge und Workshops und die positive Resonanz von etwa 70 Teilnehmern haben alle Organisatoren sehr gefreut. Erfreulicherweise waren außer Studenten der Universität und Bürgern der Stadt auch Vertreter der Passauer Politik und die Passauer Neue Presse (PNP) anwesend.

Ausführlichere Informationen zum Hochschultag in Passau finden Sie im Jahrbuch 2010 unter www.hochschultage.org/downloads.

Anlaufstelle: