07.10.2014 - 12:54

Jahrestreffen der Global Marshall Plan Initiative

Vom 26.9.-27.09.2014 fand unser Jahres- und Netzwerktreffen, unter dem Motto "2³³- Aktive Multiplikation für eine Welt in Balance", in Salzburg statt. An diesem Wochenende wurde mit spannenden Vorträgen, Diskussionen und Workshops intensiv diskutiert, wie die Ökosoziale Marktwirtschaft erreicht werden kann und welche Wege es gibt, dafür aktiv zu werden und Dinge zu bewegen!

Am Freitagnachmittag fanden über 30 Teilnehmende den Weg nach Salzburg. Nach einem ersten Kennenlernen starteten wir gleich mit unserem inhaltlichen Programm. Um einen Eindruck darüber zu bekommen, wie unsere Finanzwelt funktioniert und warum sie sich in einer solchen Schieflage befindet, wurde Johanna Tschautschers Film "Too Big to tell" gezeigt. Der Film klärt den Zuschauer über das undurchsichtige Finanzsystem auf und beantwortet Fragen wie: Was tun Zinsen? Wann wurde der Markt dereguliert, wer waren die Profiteure? Wer verteidigt die Rechte der Normalbürger? Im Anschluss wurde mit drei Finazexperten, Dirk Solte (FAW/n), Josef Stampfer (Förderungsverein der Finanzmärkte) und Günter Grzega (ehem. Sparda München) diskutiert. Dirk Solte: „Der Film zeigt keine Lösungen auf, sondern macht deutlich, dass wir ein großes und komplexes Problem vor uns haben. Allein die Tatsache, dass es diesen Film überhaupt gibt, ist für mich schon ein riesiger Erfolg. Wir dürfen die Köpfe nicht in den Sand stecken, sondern müssen multiplizieren, multiplizieren und multiplizieren. Wir müssen Mehrheiten für die Lösungen schaffen, die vorhanden sind.“

Der Gedanke, wie kann ich für etwas aktiv werden und etwas multiplizieren, sollte uns, getreu unserem Motto "2³³- Aktive Multiplikation für eine Welt in Balance" das ganze Wochenende begleiten.

Samstagvormittag präsentierten die Akteure ihr Engagement und ihre Motivation für eine Welt in Balance.

Im Anschluss fanden sich die Teilnehmenden in mehreren Workshopgruppen zusammen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit der Frage, wie kann der Film "Too Big to tell" weiter, auch international, verbreitet werden. Wichtig erschien, wie gestalte ich solch einen Abend, damit die Zuschauer nachhaltig etwas über unser Weltfinanzsystem und dessen Schieflage verstehen und ihr Wissen weiter mutliplizieren. Die Global Marshall Plan Stiftung wird zusammen mit Dirk Solte ein Ausbildungsprogramm anbieten, das Menschen schult, um auf die wichtigsten Fragen zum Finanzsystem Antworten zu geben und selbst Diskutanten nach Filmvorführungen zu sein.

Peter Hesse, Mitglied des Koordinationskreis der Initiative diskutierte in seiner Arbeitsgruppe die fünf Kernziele unserer Initiative. Insbesondere mit der Frage, wie wir künftig das erste Ziel "Die Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele" kommunizieren wollen. Denn: Auch wenn diese bis 2015 nicht erreicht werden, so sind sie dennoch wichtig.

Zusammen mit mehr als 200 Organisationen bringt sich die Initiative auch bei Stop TTIP ein. So stellte sich eine Workshopgruppe die Frage, wie könnten weiter Aktionen gegen TTIP aussehen und wie könnten Vorträge über TTIP für Multiplikatoren gestaltet werden.

Mit dem Ziel mehr Multiplikatoren auszubilden und die Vernetzung und Weiterbildung dieser zu fördern, wurde ein überarbeitetes Format der Global Marshall Plan Academy vorgestellt und diskutiert. In weniger als einem Wochenende werden Menschen ausgebildet, selbständig Vorträge auf Hochschultage zu halten und gleichzeitig eigenständig das neue Format durchzuführen. „Auf Hochschultagen und Vorträgen werben wir dafür an der Global Marshall Plan Academy teilzunehmen und selbst als Multiplikator aktiv zu werden. Über verschiedene Formate und Treffen sollen sich Multiplikatoren künftig verstärkt treffen und gegenseitig weiter inspirieren und ausbilden um lokal – z.B. mit Volkshochschulen oder anderen Bildungshäusern – zu wirken" so Andreas Huber.

Es gibt noch viel zu tun, damit wir in einer Welt in Balance leben können! Aber ein Treffen mit motivierten Menschen ermutigt. Ziel ist die Verbreitung von Informationen, denn um so mehr Menschen über unsere ökologischen, ökonomischen und sozialen Missstände aufgeklärt sind und sich für eine bessere Welt einsetzen, um so mehr können wir erreichen. Deswegen bitten wir sie:
Spenden Sie für unsere Multiplikatoren-Ausbildung!

IBAN DE90 7002 0500 0000 2120 00
BIC/SWIFT BFSWDE33MUE

Verwendungszweck: Multiplikatoren


Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie nichts!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!

Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!