10.07.2013 - 09:20

"Helden gesucht!"

Ein Beitrag der Global Marshall Plan Lokalgruppe Paderborn und oikos Paderborn

Initiiert von Kerstin und Michael, die im Frühjahr 2012 am Global Marshall Plan Impulstag Hamburg teilgenommen haben, fand Freitag den 21 Juni der erste Hochschultag in Paderborn statt. Unter dem Motto "Grünzeug, Helden & Moneten: Erfolgreich wirtschaften mit Nachhaltigkeit" versammelten sich etwa 80 Studierende, Lehrende, Unternehmensvertreter und Interessierte zum interdisziplinären Austausch, inspiriert bei spannenden Key Notes und Workshops. Die im Sommer 2012 neu gegründete Global Marshall Plan Lokalgruppe Paderborn organisierte den Hochschultag gemeinsam mit dem Paderborner Chapter der internationalen Studenteninitiative oikos.

Nach einer herzlichen Begrüßung begann der Hochschultag mit einem gemütlichen Café, um frisch gestärkt in die Impuls-Vorträge der Paderborner Professoren aus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zu gehen. Die Themen reichten von der ökonomischen Definition des Nachhaltigkeitsbegriffs durch Professor Thomas Gries über eine wirtschaftsethische Betrachtung durch Professor René Fahr und die Darstellung der „Triple Top Line“ durch Professor B. Michael Gilroy bis hin zu einer Key Note über Moral unter Wirtschaftswissenschaftlern von Juniorprofessor Karl-Heinz Gerholz. Die kurzen theoretischen Inputs zeigten die ganze Bandbreite der aktuellen Forschung im Bereich nachhaltiger Wirtschaft an der Universität Paderborn und räumten mit so manchem Vorurteil gegenüber dem Verhältnis von Nachhaltigkeit und Wirtschaft auf.

Der Mittag stand im Zeichen der Praxis, als Experten in vier parallel stattfindenden Workshops zeigten, wie nachhaltiger Erfolg funktionieren kann. Benjamin Burger ließ die Teilnehmenden an der Erfolgsgeschichte von „Lemonaid“ teilhaben und verdeutlichte, was man mit „flüssiger Entwicklungshilfe“ erreichen kann. Auch Uwe Lübbermann von PremiumCola wirtschaftet nachhaltig mit Getränken und widmete seinen Workshop dem Thema Erfolgreich wirtschaften als „Überzeugungstäter“ und „Nebenbei-Weltverbesserer“. Dr. Helge Wulsdorf vom Forum nachhaltige Geldanlagen hat sich der Frage „Geldanlagen mit gutem Gewissen?“ genähert und Andreas Huber von der Global Marshall Plan Initiative thematisierte, wie man „mit einer globalen Vision lokale Handlungsmöglichkeiten schaffen“ kann. In ihren unterschiedlichen Workshops haben es die Referenten geschafft, die Teilnehmenden mit dem Gedanken zu bewegen, dass es tatsächlich möglich ist Wirtschaft(en) anders zu gestalten als gewohnt und trotzdem (oder gerade deshalb) erfolgreich zu sein.

Nachmittags fanden sich noch einmal alle beim Networking-Coffee zusammen und tauschten sich in lockerer Runde aus, um zum Abschluss die wichtigsten Fragen im Rahmen einer Podiums-Diskussion zur Sprache zu bringen. Dabei bewegten insbesondere die Teilnehmer des Global Marshall Plan Workshops das Plenum mit einem Experiment und verdeutlichten, wie Veränderung ganz leicht an Gewohnheit und Bequemlichkeit scheitern kann. So war der Tenor am Ende, dass es keinen Code gibt, mit dem sich die Welt im Handumdrehen verändern lässt, sondern dass wir selbst es sind, die mit Offenheit, Kreativität und gemeinsamer Stärke Veränderung gestalten können.

Mit dem ersten Hochschultag haben die Global Marshall Plan Lokalgruppe und oikos es geschafft, einem ernsten Thema positiv und konstruktiv zu begegnen und dabei Menschen, Ideen und Interessen zusammenzubringen. Das Kooperationsprojekt der Initiativen Global Marshall Plan, oikos –students for sustainable economics and management und dem Projekt Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit hat mit Hilfe von Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ein Bewusstsein für die vielfältigen Möglichkeiten einer nachhaltigen Wirtschaft geschaffen.

Die Teams der Global Marshall Plan Lokalgruppe Paderborn und oikos Paderborn bedanken sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern, Unterstützern und Sponsoren und freuen sich schon jetzt darauf, im nächsten Jahr an diesen Erfolg anzuknüpfen und einen weiteren „Heldentag“, wie der Hochschultag liebevoll genannt wird, an der Universität Paderborn zu veranstalten.

(Quelle: Global Marshall Plan Lokalgruppe Paderborn, oikos Paderborn)

*** Ist Ihr Interesse geweckt selbst die Organisation eines Hochschultages in die Hand zu nehmen? Dann melden Sie sich bei uns unter hochschultage@globalmarshallplan.org. Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier. Wir freuen uns schon von Ihnen zu hören! ***

Anlaufstelle: