16.04.2015 - 12:23

Geplantes Freihandelsabkommen am globalen TTIP-Aktionstag verhindern!

In den letzten Monaten wächst auch in den Medien der Widerstand gegen das geplante transatlantische Freihandelsabkommen "TTIP" immer weiter. Offiziell sollen durch das Abkommen Handelshemmnisse abgebaut werden und die Wirtschaft soll weiter angekurbelt werden. Doch in erster Linie hätte es negative Auswirkungen für die Bürger. Am 18.04.2015 findet ein weltweiter Aktionstag mit zahlreichen Aktionen statt!

Thilo Bode, Foodwatch-Chef, sagt dazu: "Es ist den Studien zufolge sehr dürftig, was bei TTIP herauskommt, die Gefahr für die Demokratie dagegen gewaltig. Die Antworten der Politiker sind oft fachlich falsch. Und die Regierung sagt einfach: 'Alles prima, keine großen Risiken.' Die Leute kaufen aber nicht die Katze im Sack. Je mehr wir aufklären, umso größer wird die Opposition."

Die angesprochene Gefahr für die Demokratie ergibt sich daraus, dass demokratische Entscheidungsprozesse angegriffen würden, da Behörden sich frühzeitig, noch bevor die Parlamente davon erfahren, gegenseitig über geplante Gesetze oder Verordnungen informieren sollen und diese kommentieren können, wenn sie Bedenken haben.

Außerdem sollen private Schiedsgerichte eingeführt werden. Dadurch würden Investoren Sonderrechte bekommen und die Staaten wären hohen Schadensersatzforderungen ausgesetzt, wodurch das Gemeinwohl gefährdet wäre.

Die Standards der EU und der USA sollen angepasst werden. Hierdurch würden die derzeitigen in der EU gültigen Standards deutlich verringert werden.

Aus diesen Gründen engagieren sich viele Bürger der EU und der USA am Samstag, 18.04.2015, im Rahmen des globalen TTIP-Aktionstages gegen TTIP. An diesem Tag finden überall in Deutschland und auch in anderen EU-Ländern und den USA Informations- und Prostestveranstaltungen gegen TTIP statt.

Was kann jeder von uns zusätzlich tun, um TTIP noch zu verhindern?

Informieren Sie sich über TTIP und werden Sie dagegen aktiv! Sie können z.B. die selbstorganisierte Europäischen Bürgerinitiative unterzeichnen (1,6 Millionen Bürger haben dies schon getan) oder den EU-Abgeordneten schreiben und nach deren Haltung zu TTIP fragen.

Informieren Sie sich auf unseren TTIP-Seiten!

Erfahren Sie alles zum TTIP-Aktionstag!