30.10.2014 - 14:39

Unkompiziert vierstellige Förderung für eigene Projekte erhalten

Sie planen einen Hochschultag zum Thema „Ökosoziale Marktwirtschaft“ oder einen Workshop, bei dem die ungleiche, globale Verteilung von Ressourcen diskutiert wird, aber ihnen fehlt noch die nötige Finanzierung?

Dann bewerben Sie sich jetzt für eine Förderung mit dem Aktionsgruppenprogramm (AGP) von Engagement Global. Bis zu 2000 Euro können zweimal jährlich beantragt werden.

 

Das Programm zielt auf Initiativen ab, die entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit leisten und so das Wissen um globale Zusammenhänge stärken. Das können z.B. Projekte sein, die die internationalen Auswirkungen des Klimawandels behandeln oder eine interaktive Auseinandersetzung mit dem weltweiten Hunger, wie bei dem Global Dinner. Lokalgruppen und Aktive in der Global Marshall Initiative haben also eine Chance hier mit relativ wenig  Aufwand eine finanzielle Förderung zu erhalten.

Das einzige, was sie tun müssen, ist den Antrag auf Förderung vollständig auszufüllen. Diesen können sie dann bis zu 6 Wochen vor der geplanten Veranstaltung einreichen. Wenn der Antrag als positiv beschieden wurde, erhalten Sie die Finanzierung sobald sie alle Abrechnungsunterlagen eingereicht haben.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Vereine und Gruppen, Schulen, Förderschulen, Kitas, Hochschulgruppen und viele weitere Gruppen mit Sitz in Deutschland. Bedingung ist, dass es sich nicht um kommerzielle Organisationen handelt.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Die Projekte sollen verdeutlichen, was globale Ereignisse, wie Hungersnöte oder Flüchtlingsbewegungen, mit den Menschen vor Ort in Deutschland zu tun haben. So soll ein Perspektivwechsel angeregt und ziviles Engagement unterstützt werden.  

Dies kann z.B. geschehen in Form von Projekttagen, Exkursionen, Workshops und Seminaren, Radio-, Foto- und Filmprojekten, etc. Abgerechnet werden können Referentenhonorare und Reisen im Inland, sowie grenznahe Reisen (keine Flüge).

Nicht förderungswürdig sind bereits begonnene Projekte sowie Veranstaltungen, die nur auf die Eigendarstellung ausgelegt sind. Auch der Verkauf von Produkten und Spendensammlung wird nicht unterstützt.

Außerdem von der Förderung ausgeschlossen sind:

  • Veranstaltungen, die bereits Bundesmittel akquiriert haben
  • Projekte, die über 10.000€ kosten
  • Überjährliche Projekte 
  • Reine Integrationsveranstaltungen
  • Keine Förderung von laufenden Personalkosten
  • Rassistische Veranstaltungen


Weitere Informationen und alle Unterlagen erhalten Sie auf der Website von Engagement Global.

 


Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie nichts!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!

Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!