10.07.2013 - 10:23

Erster Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit in Augsburg

Ein Bericht des Organisationsteams der Hochschultage in Augsburg

Am 3. Dezember fand an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Augsburg der erste Hochschultag Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit statt. Organisatoren waren Global Business Management-Studierende, die vom Global Marshall Plan Koordinationsbüro unterstützt und durch die lokale Sparkasse gesponsert wurden.

Zur Begrüßung durch den Schirmherrn Prof. Dr. Rathgeber hielt sich der Ansturm der Besucher noch in Grenzen – Samstagmorgen um 9 Uhr waren einfach noch nicht alle Studenten wach. Prof. Heribert Schmitz sprach in seinem Einführungsvortrag über die Entwicklung der Bevölkerung und deren Auswirkung auf Wasserknappheit, Arbeitslosigkeit und Umweltverschmutzung. Mit anschaulichen und teilweise schockierenden Beispielen zeigte er Unterschiede zwischen den Kulturen auf. Ein weiteres Thema war Social Responsibility in Unternehmen und deren Umsetzung im Management.

Nach einem sehr informativen Vortrag von Bernhard Suttner, dem ehemaligen ÖDP-Landesvorsitzenden, berichtete Sina Trinkwalder, die kürzlich vom Rat für Nachhaltige Entwicklung zur „Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2011“ ausgezeichnet wurde, über ihr Unternehmen manomama GmbH. Ihr Augsburger Unternehmen fertigt komplett kompostierbare Kleidung an. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – sie keinerlei Folien, Bilder oder Unterlagen hatte, konnte sie die Zuhörer mit ihrem Vortrag über nachhaltiges Unternehmertum fesseln. Denn laut Frau Trinkwalder ist alles, was man für ein soziales und sinnvolles Handeln braucht, Mut, Menschenverstand und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen. Sie konnte sich vor Fragen aus dem Publikum kaum retten.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es gestärkt in die Workshops. Die Teilnehmer hatten drei Themen zur Auswahl: „Wie können wir nachhaltig Energieeffizienz am Augsburger Campus erreichen?“ von Johannes Pfister (ThinkCamp Augsburg), „Fair Trade an der Universität Augsburg“, veranstaltet von Sylvia Hank (Werkstatt solidarische Welt Augsburg) und „Nachhaltig Handeln – Wie geht das?“ von AIESEC Augsburg.
Die abschließende Podiumsdiskussion mit dem Thema „Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit – Bringt der Mindestlohn mehr soziale Gerechtigkeit?“ wurde von einem Studierenden des Organisationsteams moderiert. Die Diskutanten Tobias Thalhammer (FDP), Dr. Linus Förster (SPD) und Reiner Erben (die Grünen) rundeten das Programm mit einer angeregten Diskussion gebührend ab.

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Beteiligten für den gelungenen Hochschultag!

*** Die Hochschultage sind ein organisationsübergreifendes Projekt der Global Marshall Plan Initiative und fünf Partnern. Global Marshall Plan Gruppen, die einen solchen Hochschultag organisieren wollen oder interessiert sind, können sich gerne unter hochschultage@globalmarshallplan.org melden. Für das jahr 2012 sind bereits weitere Hochschultage innerhalb der Initiative (Karlsruhe, Kiel, Freiburg, Bielefeld) in Planung. ***

Anlaufstelle: