12.07.2013 - 11:07

EineWeltFairWandeln: Ein Bericht zum Wirken im Kleinen

Ein Beitrag von Thomas Schwab, Vorsitzender EineWeltFairWandeln und ausgebildeter Multiplikator des Global Marshallplan (Academy 2013)

Im Jahr 2009 wurde der Sachauschuss EineWeltFairWandeln mit dem Thema „Schöpfung und Umwelt“ des Pfarrgemeinderates des Klosters Schönau / Strüth wieder belebt. Seit Frühjahr 2012 engagiert sich der Sachausschuss als Unterstützergruppe der Global Marshall Plan Initiative.

Die bunt gemischte Gruppe umfasst Menschen unterschiedlicher Konfession und aus verschiedensten Berufen, wie z.B. ein Diakon, ein Arzt, EnergieberaterInnen, IngenieurInnen und weitere. Ziel ist die Bewusstseinsbildung zu den Themen Bewahrung der Schöpfung, Umwelt und globale Gerechtigkeit zu betreiben. Dies passiert durch Filmvorführungen, Themenvorträgen mit Referenten, Jugendarbeit und Kinderfreizeiten zu den genannten Themen, Buchvorstellungen und Informationsweitergabe im Alltag.

Im Kontext der Ungerechtigkeitskrise auf dem Globus und dem Krieg gegen die Natur, versteht die Gruppe die notwendige Veränderung des Bewusstseins ihrer Mitmenschen als eine Aufgabe, die nur durch die Aufklärung möglichst vieler Akteure erfolgreich bewältigt werden kann.

Die Menschen sollten selbst entscheiden in welcher Zukunft sie leben wollen und verstehen dass jeder seinen Beitrag zu einer gerechten Welt leisten kann. Dabei stellt die intelligente Vernetzung und die Kooperation ein wichtiges Werkzeug dar. Der Gedanke "ich bin nicht alleine", sondern "wir sind viele", die an einer großen Aufgabe arbeiten, ist extrem motivierend. Das Arbeiten mit Gleichgesinnten kann große Freude bereiten.

Im Folgenden stellen wir die verschiedenen bereits umgesetzten Aktionen des Sachausschusses vor. Diese sind als Handlungsmöglichkeiten auf lokaler Ebene auch für Sie leicht umsetzbar:

2012 organisierte EineWeltFairWandeln eine Plant-for-the-Planet Akademie im Kloster Schönau. 78 Kinder wurden dabei zum Botschafter für Klimagerechtigkeit ausgebildet:

Im Jahr 2011 organisierte EineWeltFairWandeln eine Buchvorstellung mit Ralf Ruszynski. Außerdem vernetzte man sich mit anderen regionalen Initiativen, wie beispielsweise der Arbeitsgemeinschaft Eine Welt AG.

„Wieso betreiben wir einen derartigen Raubbau an der Natur, und gehen dennoch einfach zur Tagesordnung über?“ Der Autor erzählt von seiner Reise in die Nachhaltigkeit. „Ich lernte, dass ich stets die Wahl hatte, mich für einen Weg zu entscheiden?“

EineWeltFairWandeln bewirkte erfolgreich, dass "Die Gute Schokolade" in verschiedenen Geschäften der Region zum Verkauf angeboten wird. Beispielsweise im Dorfladen „Kikeriki“ und dem Hofladen des Demeterhofs (www.juchemshof.de).

Im Naturfriseursalon „Oase“ bei Angela Carl liegen Flyer und Bücher der Initiative aus. Hier wird deutlich: auch im Alltag können ökosoziale Themen hervorragend vermittelt werden.

Des weiteren wird die Klosterbücherei mit Büchern aus der Global Marshallplan Zukunftsbibliothek versorgt. Bei allen Veranstaltungen bieten wir die gute Schokolade zum Verkauf an und legen Flyer aus.

Im April 2013 besuchen zwei Mitglieder des Sachausschuss‘ den Verbandsbürgermeister Friesenhahn der Verbandsgemeinde Nastätten und berichten über die Aktivitäten der Gruppe. Dabei informieren sie über Plant-for-the-Planet und die Global Marshallplan Initiative. Eine Kiste Gute Schokolade wird bestellt und den Bürgermeistern der Ortsgemeinden zukommen lassen.

Foto v.l.n.r.: Herr Friesenhahn, Thomas Schwab, Reinhold Reichert und Herr Stötzer

 

 

Weitere Informationen zu EineWeltFairWandeln finden Sie unter www.globalmarshallplan.org/sachausschuss-eineweltfairwandeln und per E-Mail über info@eineweltfairwandeln.de

*** Sie möchten diese Aktivitäten in Ihrer Region umsetzen? Dann besuchen Sie den Best-Practise-Bereich unserer Website unter www.globalmarshallplan.org/best-practise-beispiele-aus-der-initiative:

***


 

Anlaufstelle: