29.01.2014 - 15:53

Ein Unterstützer wird aktiv gegen das Freihandelsabkommmen. Nachmachen empfohlen!

Dirk S. aus Nürnberg investierte eine Stunde und schrieb Mitglieder des Europaparlaments an. Werden auch Sie aktiv, berichten Sie uns darüber und erhöhen Sie so die Wirkung Ihres Engagements zusätzlich!
 

Dirk S., einer unserer Unterstützer aus Nürnberg hat eine Stunde seiner Zeit geopfert, ein kurze Mail verfasst, einen unserer Texte angehängt und dies an eine Liste von Europaabgeordneten geschickt. Ein gutes Beispiel, das man auch mit geringem Aufwand einiges erreichen kann, denn insbesondere vor einer Wahl (EU am 25.05.2014) sind Abgeordnete durchaus sensibel für Zuschriften von BürgerInnen.

Werden auch Sie aktiv, hier erfahren Sie, wie dies geht. Berichten Sie uns über Ihre Erfahrungen, damit wir sie weiter teilen und noch mehr Menschen inspirieren können, etwas zu tun, frei nach dem Motto "Tue Gutes und rede drüber". Vielen Dank Dirk S.!!!

 

Die Mail vom 21.01.2014:

"Hallo,

erstmal ein großes Lob, dass Ihr eine so tolle Plattform bietet für kritische, demokratische Meinungen! Einfach Super!!!
Der Artikel über das Freihandelsabkommen TIPP hat mich so beschäftigt, dass ich spontan aktiv geworden bin und schon im Dezember einige Emails an Europaabgeordnete verschickt habe.

Unten zum Beispiel meine Email an Hr. Brok. Vielleicht hilft es Euch als kleine Inspiration.

'Sehr geehrter Herr Brok,

immer wieder lese, sehe oder höre ich in unterschiedlichsten Medien extrem beunruhigende Nachrichten über das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA.
Eine Zusammenfassung der wesentlichen Kritikpunkte ist in dem unten beigefügten Artikel aufgelistet (Quelle:
http://content.globalmarshallplan.org/ShowNews.asp?ID=5117).
Dies ist aus meiner Sicht ein nicht akzeptabler Zustand und eine konkrete Bedrohung für unsere Demokratie, Souveränität, Gesundheit und unseren Umweltschutz.

Ich bitte Sie - als Vorsitzender des EU-Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten - um Ihre Stellungnahme wie Sie zu o.g. Thematik stehen und was Sie konkret tun werden um die Interessen des Deutschen Volkes in vollstem Umfang zu wahren, sowohl gegenüber der USA als auch gegenüber privaten Unternehmen.

Mit freundlichen Grüßen,
Mein Name
Meine Emailadresse'"

 

Im Mailanhang war ein informierender Text von unserer Seite eingefügt

 

Ähnliche Mails gingen an:

- Albert Dess

- Markus Ferber

- Martin Kastler

- Manfred Weber

- Monika Hohlmeier

- Angelika Niebler

- Gabriele Stauner

- Daniel Caspary

- Norbert Glante

- Franziska Keller

- Silvana Koch-Mehrin

- Bernd Lange

- Godelieve Quisthoudt-Rowohl

- Helmut Scholz

- Elmar Brok

- Udo Bullmann

-Reinhard Buetikofer

- Christian Ehler

- Karl-Heinz Florenz

- Matthias Groote

- Nadja Hirsch

- Doris Pack

- Hans-Gert Poettering

- Dagmar Roth-Behrendt

- Helga Truepel

- Kerstin Westphal

 

Vielleicht war dies eine kleine Hilfe oder auch nur eine kleine Motivation!

Ich wünsche auf jeden Fall noch viel Erfolg!!!"

 

 

Möchten Sie auch aktiv werden? Hier finden Sie heraus, was Sie gegen TTIP unternehmen können.

Mit unserem Pressespiegel zum gegenwärtig verhandelten Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) halten wir Sie immer auf dem Laufenden und bieten Ihnen Informationen zum Lesen und Teilen.

 

Bildquelle: flickr (abgeändert, creative commons license)


Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!

Anlaufstelle: