01.06.2015 - 14:15

"Biete Malern, suche Hemdbügeln"

Kreative Ideen für Jena bei Hochschultagen für Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit.
 

Klamottentausch kommt bei den Studenten gut an, so zieren derzeit bei den Jenaer Hochschultagen für Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit Nachthemden und T-Shirts das Uni-Foyer in der Carl-Zeiss-Straße. Seit Februar haben (v.l.) Hendrik Schween, Robert Bowen, Patrice Ziehm, Maximilian Steinhaus und Niklas Geimer die ökosoziale Woche organisiert.

Foto: Julia Stadter

Jena. Vorsicht - im Jenaer Universitätsfoyer werden Guerilla-Gärtner ausgebildet. "Saatbombenbau" für urbanes Gärtnern kann dort in einer Vorlesungspause gelernt werden. Mit dieser und anderen Aktionen wollen Studenten und Initiativen eine optimistische Botschaft in Zeiten der schlechten Nachrichten platzieren: "Eine bessere Welt ist möglich" lautet das Motto der Jenaer Hochschultage für Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit. Noch bis Samstag, 23. Mai, gibt es Vorträge und Diskussionsrunden, Filme zum Thema sowie Radtouren und Stadtführungen zu nachhaltigen Orten.

Neben der beliebten Klamottentauschbörse, einem Nähcafé und einer Fahrradwerkstatt werden nachhaltige Konzepte gesucht, diskutiert und angestoßen: "Biete Malern, suche Hemdbügeln", prangt ein Slogan an einer Stellwand im Foyer der Universität in der Carl-Zeiss-Straße. Ein lokaler Tauschring als erweiterte Form der Nachbarschaftshilfe ist die Idee dahinter. Von Leben ohne Müll bis zum Selbstexperiment Eine-Woche-ohne-Plastik werden ökosoziale Ideen diskutiert. Nicht als Weltverbesserer, sondern mit konkreten Vorschlägen wolle man für die Themen sensibilisieren, sagt Maximilian Steinhaus vom Organisatorenteam. Am Montag referierte daher Professor Franz Josef Radermacher über seinen "Global Marshall Plan", ein zwölfpunktiges ökosoziales Programm.

Neben Barfußlebensstil und Schenkherbergen werden die Energiewende und der Klimawandel, aber auch die Postwachstumsgesellschaft diskutiert. Dafür kooperieren die Veranstalter mit dem DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften. Am Donnerstag wird um 11 Uhr Professor Tim Jackson, der Autor von "Wohlstand ohne Wachstum", in der Universitätsaula am Fürstengraben sprechen. Außerdem informiert die Cradle-to-cradle-Bewegung zu Recycling und Nährstoffkreisläufen. 25 Freiwillige haben die 42 Programmpunkte der Hochschulwoche organisiert.

Mehr unter: www. oekosozial.uni-jena.de

Julia Stadter / 21.05.15 / TLZ