28.11.2014 - 16:08

Bericht: Tagesworkshop „Gewaltfreie Kommunikation“ im Kloster Schönau

"Beobachten ohne zu bewerten ist die höchste Form menschlicher Intelligenz." (Krishnamurti). Welche Probleme existieren in unserer Kommunikation und wie können wir diese gewaltfrei gestalten?

Nachbericht zum Tagesworkshop „Gewaltfreie Kommunikation“ mit dem Schwerpunkt sozial-ökologischer Wandel vom 15.11.2014 im Kloster Schönau in Strüth.

Organisiert wurde der Workshop von Thomas Schwab (aktiver Unterstützer der Global Marshall Plan Initiative und Vorsitzender des Sachausschuss‘ EineWeltFairWandeln). Referentin war Dunja Müller aus Regensburg.  Beide sind Absolventen der „Global Marshallplan Akademie“, einer dreiteiligen Lehreinheit der Global Marshallplan Initiative, dem Club of Rome, der SPES Zukunftsakademie und dem Ökosozialen Forum Europa. Diese Weiterbildung hat als Ziel Menschen aus der Passivität zu holen und selbst ökosoziale Projekte anzustoßen. Die Vision ist eine ‚Welt in Balance‘.

Aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen kann die Veranstaltung als voller Erfolg angesehen werden. Gleichzeitig zum eigentlichen Thema konnten auch Impulse und Ideen des Global Marshallplans eingebracht werden. Verschiedene Stimmen von Teilnehmern zeigen die Stimmung die beim Workshop herrschte:

"Die Kunst der wertschätzenden Kommunikation" war der Titel des ganztägigen Seminars letzten Samstag, eine absolut zutreffende Beschreibung. Mir hat der Ansatz zur Kommunikationsverbesserung von Marshall Rosenberg immer gut gefallen. (Mit dem Aufkleber "Gewaltfreie Kommunikation" war ich aber nie so ganz glücklich und habe deshalb die Abkürzung "GfK" für mich direkt umgetauft in "Giraffenfreundliche Kommunikation".

Jeder der GfK kennt, weiß, daß die Giraffe bei Rosenberg die Rolle deskonstruktiven, wohlwollenden Beobachters einnimmt, während der Wolf unser "normales" selbstverteidigendes, "Contra"-gebendes und oft auch abwertendesVerhalten in der Interaktion mit Anderen widerspiegelt. Für mich steht die Giraffe auch für ein Tier, das aufgrund seiner Größe, und Augenhöhe einen viel besseren Überblick hat und zudem Friedfertigkeit und
Souveränität ausstrahlt.

Auf menschlicher Ebene heisst das, daß eine neue Sicht der Dinge möglich wird, wenn wir weder uns selbst noch den Anderen "klein machen" sondern einen souveränen Überblick behalten, bei dem der Gesprächspartner und dessen Wünsche genauso im Blick behalten werden, wie man Selbst und die eigenen Anliegen."

"Die Kunst der wertschätzenden Kommunikation" trifft also genau den Kern, denn konstruktiv und wohlwollend können wir nur sein, wenn wir -zuerst mal uns selbst- und dann unser Gegenüber wert-schätzen lernen und das dann auch in Wort und Tat umsetzen. Dieses Aha-Erlebnis "So einfach und konstruktiv könnte es ja auch sein" wurde von Frau Dunja Müller mit soviel Theorie wie nötig und soviel praktischen Übungen und Erklärungen wie möglich innerhalb des Tagesseminars von 9-17 Uhr hervorragend vermittelt. Durch ihre ansteckende und inspirierende Art ist bei allen Gruppenteilnehmern der Funke übergesprungen und die neue Sichtweise wurde durch die alltagstauglichen (jeder durfte ein konkretes Erlebnis aus seinem Alltag in die Praxis-Übungen einbringen)  Beispielsanwendungen wertschätzender Kommunikation gut verankert.Gut fand ich auch, daß jederzeit Rückfragen an Frau Müller möglich waren und sie diese auch ausführlich und praxisbezogen beantwortet hat.
Die mitgebrachten Übungskarten haben das spielerische Anwenden der Theorie unterstützt  - und die passenden Zitate verschiedener Zeitgenossen zum Nachdenken eingeladen. Mir ist ein Spruch von Jiddhu Krishnamurti noch in Erinnerung: "Beobachten ohne zu bewerten ist die höchste Form menschlicher Intelligenz."

In einer Mappe mit 10 DinA4 Seiten wurden jedem Teilnehmer die wesentlichen Punkte und Übungen in die Hand gegeben. Ich kann die Seminarteilnahme bei ihr nur weiterempfehlen, es war ein gelungener Tag.
Klaus-Peter Lehmler, Baubiologe

Durch meinen beruflichen Hintergrund und meine systemische Ausbildung waren mir die wesentlichen Aspekte der gewaltfreien Kommunikation vertraut. Den Workshop habe ich dennoch als besonders bereichernd erlebt, da nicht im Vordergrund stand "Neues" zu lernen. Vielmehr hat Dunja sehr schön vermittelt, dass es letztlich um die wertschätzende Haltung dem anderen Menschen gegenüber geht, gerade in konfliktreichen Situationen. Die Einteilung in Wolfsprache und Giraffensprache war dabei sehr anschaulich und auch humorvoll.
Manuela F. Dipl. Psychologin

Ich war überrascht und erfreut so viele bekannte Gesichter am GFK Seminar zu treffen und zu hören, wie vielen Menschen in meiner nahen Umgebung es wichtig ist sich in einem friedvolleren Umgang miteinander zu üben.
So wurde das Angebot am  Samstag für mich, wie zur Tankstelle zu fahren und den  Tank mit  Achtsamkeit und Wertschätzung für mich und mein Gegenüber aufzutanken.
Gestärkt und mit dem Wissen, dass es kein richtig oder falsch gibt, sondern immer ein Bedürfnis erfüllt werden will,  möchte ich dies in meinem Alltag fühlen, erkennen und auch so weiter geben .
Danke für die Organisation und die strukturierte Begleitung von Thomas und Dunja.
Ich hoffe ihr werdet das Angebot wiederholen, denn ich merke immer wieder wie gut es tut, mit Begleitung zu lernen und das gelernte zu vertiefen.
Nada S. Erzieherin

Es ist angedacht einen Workshop  „GFK“ 2015 wieder anzubieten. Weitere Informationen unter: info@eineweltfairwandeln.de
 


Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie nichts!

Verfolgen Sie unsere Arbeit auf Facebook!

Vor Ort aktiv werden? Finden Sie eine Lokalgruppe in Ihrer Nähe!